Zurück zur Übersicht

Wirb-oder-Stirb nimmt Stellung zur Offline-Zeit

Wirb-oder-Stirb

Kategorie: Paidmailer

Dienste: Wirb oder Stirb

31.10.2012

Der Paidmailer Wirb-oder-Stirb war einige Tage offline, als User bekam man lediglich die Meldung, dass die Domain gesperrt wurde.


Eine Sperrung einer Domain ist immer auf Zahlungsverzug zurückzuführen. Meistens wurden anfallende Rechnungen nicht beglichen, wie auch in diesem Fall bei Wirb-oder-Stirb.


Was den aktuellen Fall jedoch von anderen Fällen unterscheidet ist die Tatsache, dass Wirb-oder-Stirb dies absichtlich herbeigeführt hat.


In einer Meldung auf Facebook nimmt der Betreiber von Wirb-oder-Stirb zu diesen Ereignissen Stellung und erklärt seinen Usern ganz genau wie es so weit kommen konnte.




Folgende News möchten wir Euch nicht vorenthalten:






Hallo meine Lieben,


viele von Euch haben sicher am Sonntagnachmittag einen Schreck bekommen. Wirb oder Stirb war nicht verfügbar. Stattdessen gab es eine Meldung dass die Domain www.wirb-oder-stirb.eu  gesperrt wurde.


Warum wurden wir gesperrt?


Die Sperrung wurde vollzogen weil die Kosten für den Server nicht bezahlt wurden. Es gab Rückstände von 4 Monate.


Warum wurden Rechnungen nicht gezahlt?


Unser Hoster Evanetworks ist gleichzeitig für die Programmierung unseres Scripts verantwortlich. Seit Monaten bekommen wir dort aber keinen Support obwohl hier ein großer Handlungsbedarf besteht. Beispielsweise funktioniert die Facebook-Like-Funktion nicht korrekt, obwohl für diese Anwendung gezahlt wurde gab keine Fehlerbehebung. Wir konnten die letzten 3 Monate keine Werbebuchungen von Sponsoren zulassen was zur Folge hatte das wichtige Einnahmen die wir dringend benötigen fehlten. Auch mussten laufende Facebook-Kampagnen storniert werden und wieder ausbezahlt werden, was zu einem finanziellen Verlust führte. Viele andere Mailer die dasselbe Script nutzen bekamen ebenfalls keinen Support. Auch wurde seit über 1 Jahr nicht am Script gearbeitet. Unsere höchste Priorität ist es Wirb-oder-Stirb weiterhin mit neuen Funktionen zu füttern, aber die Weiterentwicklung ging nicht weiter.


Evanetworks ist weder über Mail, Supportticket noch über Telefon zu erreichen. Anfragen blieben auch nach Monaten unbeantwortet. Selbst heute bekamen wir nicht eine Antwort.


Um Druck auf Evanetworks auszuüben beschlossen wir laufende Zahlungen einzustellen, auf Hoffnung eine Mahnung zu bekommen. Denn wer Mahnungen schreiben kann, kann auch auf Anfragen antworten. Das einbehalten der Beträge wurde selbstverständlich angekündigt, auch waren diese Beträge zur jeder Zeit verfügbar gewesen.


Doch statt zu mahnen wurde uns letzten Sonntag einfach unangekündigt der Account gesperrt. Damit haben wir nicht gerechnet. Gleich an diesem Sonntag haben wir alle Rückstände per Paypal gezahlt. Laut den AGB von Evanetworks wird ein Account nach Zahlungseingang wieder freigeschaltet. Obwohl der Zahlungseingang bereits am Sonntag vollzogen war liess sich Evanetworks noch über 48 Stunden Zeit Unseren Account wieder zu aktivieren. Hier hat man also gegen seine eigenen AGB verstossen. Da die Rückstände gezahlt waren konnten auch nicht die versprochenen 99% Serververfügbarkeit gewährt werden. Die Sperre wurde uns mit einer Aufwandspauschale belastet, bei der man erwarten kann das der Aufwand auch schnell vollzogen wird.


Auch wurden von uns weitere Domains gesperrt bei der es nie Rückstände gab, was uns ein finanzieller Verlust von über 250 Euro (Schätzwert) einbrachte weil ein Onlineshop und andere kommerzielle Projekte nicht verfügbar waren. Der Schaden bei Wirb-oder-Stirb ist wegen zu vielen Faktoren nicht zu schätzen.


Ob wir grob fahrlässig waren, muss wohl jeder für sich entscheiden. Wir dachten es wäre eine Chance einen amateurhaften Betrieb zu zwingen etwas zu tun.


Dieser Ausfall tut uns natürlich besonders leid. Für diesen Crash gab es keinerlei Absichten.


Wir hoffen auf Euer Verständnis. 



Was werden die Folgen sein?


Die Zusammenarbeit mit Evanetworks wird zu 100% gekündigt. Hier zeigt es sich auch noch wie weit wir Ansprüche auf Schadensersatz fordern können. Bei fast 50 gezahlten Dienstleistungen erwarten wir einen gewissen Respekt gegenüber unseren Projekten. Wir können es uns nicht leisten mit solchen unseriösen Unternehmen zu arbeiten.


Ein Mailstatistik-Reset ist nötig. Da wegen der langen Ausfalldauer alle Mails bereits abgelaufen sind hat das zur Folge dass alle Bestätigungsraten verfälscht sind. Diese werden am Donnerstagabend um 20:00 Uhr resetet. Jeder hat die Möglichkeit alle folgenden Mails zu bestätigen und eine Bestätigungsrate von 100% zu erwirtschaften. 


WICHTIG:


Wenn Ihr Eure Refs Bonusvergütungen für erhaltene Mails gebt, müsst ihr die Statistiken sichern. Alle erhaltenen und bestätigten Mails werden am Donnerstag um 20:00 Uhr auf null gesetzt. Ihr seht danach nicht mehr wie viele Mails ein Ref von Euch bestätigt hat.


Backup


Solange bis ein Serverumzug abgeschlossen ist werden die Backups erhöht um Eure Daten zu sichern. Vertrauen können wir unseren Hoster ja leider nicht.


Wir hoffen weiterhin auf Eure Treue


Mirco & Tamara


WOS-Team


---------------------------------


Als kleine Entschädigung ein kleiner WOSI-Gutschein


bwpdwzXc2v4




Ich finde es sehr gut, dass die Betreiber hier offensiv mit dieser Thematik umgehen. Scheinbar sind noch sehr viele weitere Dienste betroffen, da sich das Eva-Script inzwischen am Markt durchgesetzt hat. Bleibt also abzuwarten bis sich weitere Webmaster Wirb-oder-Stirb anschliessen, zumindest erklärt das aber auch, warum man als User das Gefühl hatte, dass sich das Script nicht wirklich weiterentwickelt hat in den den vergangenen 12 Monaten. Wir hoffen darauf, dass sich Evanetworks zu den Vorfällen äußert, denn wir können den Frust der Kunden durchaus nachvollziehen.
momox.de - Einfach verkaufen

Diese News könnten dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern