Payza gehört auf dem E-Payment Markt zu den Newbies

Screenshot PayZa
Website von PayZa.com

Ein Neuling, aber mit mit großem Potenzial. Vielleicht kann man den Anbieter Payza so am besten beschreiben. Der kanadische E-Payment Anbieter Payza ist erst seit dem Jahr 2011 auf dem Markt. Allerdings hat er sich in den letzten paar Jahren bereits erfolgreich auf dem Markt etablieren können und steht heute auf der ganzen Welt hoch im Kurs, wenn es darum geht, im Internet zu bezahlen. Je nach Angaben wird Payza in 180-200 Ländern auf der Welt genutzt. Der Anbieter stellt ein kostenloses Konto zur Verfügung, hat mittlerweile aber keine PrePaid Master Card mehr im Angebot. Dies ist im Vergleich zu anderen Anbietern im E-Payment Bereich ein großer Nachteil.
Das Unternehmen Payza wirbt selbst mit einer hohen Akzeptanz und Sicherheit. Der E-Mail Support steht den Kunden 24 Stunden, also rund um die Uhr zur Verfügung. Die Webseite des Anbieters ist typisch kanadisch auf englisch und französisch gehalten. Du solltest also über Englisch- oder Französischkenntnisse verfügen, wenn Du Dir ein Konto bei Payza einrichten möchtest und eine rege Aktivität auf dem Konto anstrebst. Wir können Dich aber beruhigen, wir selbst waren auch keine Leuchten in Englisch, Schulenglisch reicht in der Regel dafür aus. Ansonsten empfehlen wir die Website Linguee.de, da kannst Du schnell ein paar Wörter nachschlagen, alles halb so schlimm. Doch nun möchten wir Dir noch ein paar Hintergrundinfos zu dem kanadischen Anbieter geben, der durchaus seine Reize für das Bezahlen im Internet hat.

Sitz und Gründung von Payza

Ursprünglich im Jahre 2011 in Kanada gegründet, ist der Konzern mittlerweile mit seinem Hauptquartier in London ansässig. Das Operational Center befindet sich jedoch immer noch in Montreal, Kanada. Das Regional Office findet man in den USA, in Indien, Bangladesch und auch noch eines in Schweden. Auf der Webseite von Payza wird angegeben, dass sie in 190 Ländern tätig sind, bzw. dort genutzt werden können. Weltwelt beläuft sich die Mitgliederzahl des Anbieters auf ca. 13 Millionen Nutzer. Da Payzal noch am Anfang steht, kann man sich vorstellen, dass die Zahl der Nutzer in den kommenden Jahren noch immens steigen kann. Aufgrund des recht jungen Alters von Payza ergeben sich verschiedene Vor- und Nachteile, welche wir Dir nun ausführlich vorstellen wollen.

Vorteile von Payza:

Bei dem kanadischen Anbieter Payza finden sich zahlreiche Vorteile wieder, von denen Du sicherlich profitieren kannst. Daher möchten wir Dir die Gelegenheit bieten, einige der Vorteile bei der Nutzung eines Payza-Kontos näher vorzustellen.

  • Der Anbieter verfügt über einen guten Kundendienst, der über eine Vielzahl an Wege zu erreichen ist. So bietet Payza zum Beispiel einen Support über Twitter an. Auch ein Chat mit einem Mitarbeiter ist möglich.
  • Das Einrichten von einem Konto bei Payza ist sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden kostenlos.
  • Der Anbieter wird in ca. 190 Ländern genutzt.
  • Payza stellt eine gute Alternative für Großkonzerne wie PayPal dar.
  • PayZa wird bei fast allen hier gelisteten Bux-Seiten als Auszahlungsmöglichkeit verwendet.

Nachteile von Payza:

Payza steckt im Vergleich zu anderen Anbietern im E-Payment Bereich noch in der anfänglichen Phase und so überrascht es nicht, dass es hier und da noch ein paar Sachen gibt, die tatsächlich eine Verbesserung notwendig hätten.

  • Die Webseite von Payza ist leider nur in Englisch und Französisch verfügbar. Deutsche Kunden suchen vergeblich nach deutschen Erklärungen auf der Seite von Payza. Das ist ein wenig schade, aber immerhin werden die Gebühren für Deutsche angezeigt. Dazu sollte man nach dem Suchbegriff "Transaction Fees for Germany" Ausschau halten.
  • Leider hat Payza keine eigene Kreditkarte für seine Kunden. Dies ist ein Nachteil auf dem heutigen Markt und hier könnte der Anbieter sicher noch nachbessern.
  • Payza besitzt kein eigenes VIP-Programm. Stammkunden können also im Vergleich zur Konkurrenz nicht auf aufregende Servicefunktionen zugreifen. Das ist leider ein großer Negativpunkt bei dem Anbieter aus Kanada.

Ein- und Auszahlung bei Payza:

Die Angaben in der Gebührenliste auf der Webseite von Payza sind, wie bereits erwähnt, in englisch gehalten und häufig ist ein zweiter oder dritter Blick von Nöten, um klar zu verstehen, worauf man sich am Ende tatsächlich einlässt.

Send or Receive Funds (Senden von Geld):
Das Eröffnen des Accounts ist frei von Kosten
Send Funds ebenfalls kostenlos
Receive Funds in BTC: 1,2 %

Add Funds (Einzahlen von Geld):
Bank Wire: 6 Euro
Kreditkarte: 3,50 %
Bitcoin: Kostenloser Service
Banküberweisung: Hier können die Kosten variieren

Withdraw Funds (Auszahlen von Geld):
Kreditkarte: Hier können die Kosten für Dich variieren
Banküberweisung: 2,50 Euro

Für weitere Gebührenangaben besuche am besten die Webseite von Payza. Hier findest Du auch immer die aktuellen Angaben. Unsere Liste stammt von der Seite des Anbieters, Datum 03.07.2017.

Der VIP Kunde bei Payza

Natürlich würden wir Dir an dieser Stelle auch gerne das VIP-Programm von Payza ein wenig näher bringen, aber dieses ist leider nicht direkt vorhanden. Es gibt zwar diverse Möglichkeiten bei Payza auf günstige Gebühren auszuweichen, aber ein VIP-Kunden Bereich gibt es in diesem Sinne nicht. Aus diesem Grund muss man hier leider einen Punkt abziehen, denn wer seinen E-Payment Anbieter regelmäßig nutzt, möchte in aller Regel auch von einer VIP-Funktion Nutzen machen. Leider bietet Payza dieses Service für Kunden nicht an und stellt lediglich ein paar Sonderangebote zur Verfügung, wenn man sich genauer auf der Payza-Webseite umschaut. Allerdings kann der Anbieter aus Kanada dafür in Sachen Support richtig Punkte gutmachen.

Der Support von Payza

In Hinsicht auf den Support bietet Payza in der Tat einige Vorteile. Neben einer E-Mail Servicefunktion, die natürlich 24 Stunden am Tag nutzbar ist gibt es bei Payza auch einen Support über die Internetplattform Twitter. Auf der Webseite des Anbieters findet sich ein Reference Center, in welchem einige Fragen zur Nutzung von Payza beantwortet werden. Außerdem gibt es auf der Internetseite die Chance, einen Chat mit einem Advisor anzustreben. Alles in allem gibt es also einige Möglichkeiten, mit dem Team von Payza in Kontakt zu treten. So kann man den Kundendienst von Payza mit gutem Gewissen als freundlich gegenüber seinen Nutzern ansehen.

Fazit zu Payza:

Man muss bedenken, dass man mit Payza ein recht junges E-Payment Unternehmen vor sich hat. Allerdings gibt es im Laufe von ca. 6 Jahren auch eine Menge Zeit zur Weiterentwicklung. Dinge wie eine fehlende PrePaid Kreditkarte sind ein großer Nachteil. Auch die Tatsache, dass die Webseite von Payza nur auf Englisch aufgerufen werden kann ist mehr als verbesserungswürdig. Das muss man ganz klar als Nachteile aufführen. Aber der Anbieter aus Kanada hat auch einige Aspekte, die eindeutig für ihn sprechen. Im Endeffekt kann man Payza als einen Anbieter mit viel Potenzial zusammenfassen, der jedoch in den nächsten Jahren noch einiges tun sollte, um mit der großen Konkurrenz schritthalten zu können.

  • Eine gratis Kreditkarte sucht man bei Payza leider vergeblich, denn der Anbieter bietet keinerlei Kreditkarten an.
  • Die Übersicht der Gebühren ist auf Englisch oder Französisch und nicht wirklich übersichtlich.
  • Payza verfügt über einen guten Kundenservice, der auf vielseitige Art und Weise erreichbar ist.
  • Der Eröffnen eines neuen Kontos ist für Privatpersonen und Unternehmer gratis.
  • Generell steckt Payza in vielen Belangen noch ein wenig in den Kinderschuhen. Es gibt an so mancher Stelle noch Raum für Verbesserung.
  • Payza bietet jedoch eine gute Alternative für Menschen, die nicht unbedingt auf Marktführer wie PayPal setzen möchten.
  • Die Gestaltung eines aufregenden VIP-Programms für Kunden, die einfach mehr wollen, fehlt leider.

Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern