Bitcoin - Eine Idee wurde zur Realität

Logo Bitcoin
Logo bitcoin

Im Vergleich zu anderen E-Payment Anbietern ist Bitcoin kein Anbieter sondern eine Kryptowährung hinter der eine Gemeinschaft steht. Über die Entstehungsgeschichte ist nicht viel bekannt. Im Zusammenhang mit der Bitcoin-Gründung ist stets von einem "Satoshi Nagamoto" die Sprache, es ist jedoch nicht bekannt ob es sich um eine realte Person handelt. Es könnte eine Einzelperson oder ein Netzwerk hinter dem Namen stecken. Aber wie kommt es zu diesem mysteriösen Hergang? Im Jahre 2008 wurde das Konzept von Bitcoin zum ersten Mal vorgestellt. Dies geschah auf einer Mailingliste über Kryptographie. Im Jahre 2009 wurden dann die ersten 50 Bitcoins ins Leben gerufen und somit stand dem Erfolgsweg dieser Kryptowährung nichts mehr im Wege, denn heute gehört Bitcoin zu den beliebtesten Zahlungsmöglichkeiten im Internet. Das Besondere am Bitcoin ist, dass dieser eine eigene digitale Währung darstellt und vom Grundkonzept in direkter Konkurrenz zu allen anderen Währungen steht. Nur eben, dass dahinter kein Land steht sondern alle User, welche Bitcoin besitzen und handeln.

Was ist Bitcoin?

Die offizielle Definition bei Wikipedia lautet: "Bitcoin (englisch sinngemäß für „digitale Münze“) ist eine digitale Geld­einheit eines weltweit verwendbaren dezentralen Zahlungssystems." Die Bitcoin-Foundation, welche offiziell hinter dem Bitcoin steht findest Du hier.

Die eigentliche Idee der Bitcoins kam angeblich zum ersten Mal im Jahre 1998 ins Spiel. Damals war zunächst von einer Krypto-Währung die Rede. Umgesetzt wurde das Ganze dann im Jahr 2009. Initiator dabei war eine Person (oder eine Gruppierung) mit dem Namen Satoshi Nakamoto federführend. Leider muss man in Bezug auf die Historie der Bitcoins sagen, dass wir nicht sonderlich viel über Nakamoto in Erfahrung bringen konnten. Er oder sie verließ(en) das Projekt bereits im Jahr 2010. Kurz darauf begann auch schon der große Aufschwung der Bitcoins. Im Verlauf der Zeit hat eine Vielzahl an Entwicklern an dem Erfolgsrezept der Bitcoins mitgewirkt.

Vorteile von Bitcoin:

Bitcoins sind in der heutigen Zeit sehr verbreitet und werden von vielen Menschen genutzt, um online Zahlungen zu tätigen. Seit der Einführung der ersten 50 Bitcoins ist die Zahl der Kryptischen Währung immens gestiegen und nun werden die Bitcoins auf der ganzen Welt verwendet. Dies ist auch kein Wunder, denn die Währung bringt in der Tat einige Vorteile mit sich:

  • Ein großer Vorteil der Bitcoins sind die niedrigen Transaktionskosten.
  • Es gibt keine Verzögerungen bei Überweisungen von Bitcoins. Die Höhe des Geldes ist im Nu überwiesen. Hinzu kommt, dass es keine Limits gibt, wenn man als Kunde bei Bitcoin Geld überweisen möchte.
  • Weltweite Akzeptanz, sei es in Südkorea, Russland, Venezuela oder der Schweiz alle handeln bereits sehr stark in Bitcoin.
  • Die Blockchain-Technologie ermöglicht die Dezentralisierung. Das bedeutet, dass mehrere User weltweit gleichzeitig an der Transaktion arbeiten. Somit ist das System nicht von lokalen Ausfällen betroffen.
  • Geschützte Privatsphäre
  • Auf der Bitcoin-Webseite und auf anderen Sites im Netz findet man große Communities, welche Aufschluss über die Nutzung der Währung geben. Du hast so die Chance, Dich mit vielen anderen Nutzern der Bitcoins zu besprechen zu können, falls sich in der Tat irgendwelche Fragen zu den Bitcoins oder dem Verfahren der Zahlung ergeben sollten, mit denen Du alleine zurecht kommen solltest.

Hier ein weiteres Erklärvideo: Was sind Bitcoins?

Wir finden das Video super verständlich, es werden sehr viele Punkte angesprochen, viel Spaß :)

Nachteile von Bitcoin:

Bemerkenswert ist, dass man selbst auf der deutschen Webseite von Bitcoin eine Auflistung von Nachteilen findet. Hier kann man sehen, dass sich die Bitcoin-Community in der Tat als noch entwicklungsfähig sieht und Wert darauf legt alles transparent darzustellen - es geht ihnen um Informationsvermittlung. Nun möchten wir Dir ein ebenfalls noch ein paar Informationen zum Thema Bitcoin präsentieren.

  • Natürlich sollte Dir klar sein, dass Deine Bitcoins keine Sicherheit vor Geldverlust sind. Bitcoins können tatsächlich wertlos werden, denn es handelt sich hierbei um eine digitale Währung und keine Währung dieser Welt ist davor geschützt, im Wert zu fallen oder gar wertlos zu werden. Im Falle der Bitcoins kann dies nicht durch Inflation geschehen, aber es gibt Gründe wie technisches Versagen, welche in der Tat eine Wertlosigkeit der Bitcoins herbeiführen können.
  • Cyberkriminalität, Geldwäsche und andere fiese Machenschaften von Kriminellen
  • Preisschwankungen durch Investoren
  • Aufbewahrung eines Wallets
  • Eine weitere Gefahr geht von den etablierten Währungen, ihren Hütern und den Staatsregierungen aus. Sie werden sicher nicht ganz kampflos zusehen wie ihre Währungen an Wert verlieren. Noch ist der Wert aller Bitcoins jedoch viel zu gering, als dass das bei Banken oder Regierungen Ängste auslösen würde.
  • Die Akzeptanz in vielen Webshops gegenüber Bitcoins ist leider noch sehr ausbaufähig, vor allem hier bei uns in Deutschland.
  • Zudem gibt es "offline" keine Geldautomaten, wie z.B. bei unseren Nachbarn in Österreich oder Schweiz, hier sind die Bankautomaten bereits sehr verbreitet, so dass sich jeder Mensch schnell ein paar Bitcoin kaufen kann.
  • Viele Menschen reagieren sehr abweisend zum Thema Bitcoin, es erinnert an die Zeit wie das Internet startete bzw. die ersten Handys auf den Markt kamen.
  • Der anonyme Hintergrund zur Entstehung sowie der Hype Ende 2017 und der anschließende Wertverlust schrecken viele Menschen ab.
  • Eher ein Thema für jüngere Menschen
  • Leider sind die Bitcoins noch nicht so weit verbreitet, dass man behaupten kann, man könne überall im Netz mit Bitcoins Zahlungen vornehmen. In diesem Bereich muss also noch Arbeit geleistet werden.
  • Bitcoin steckt noch in der Anfangsphase und hat extrem großesPotenzial. Zeitweise war ein Bitcoin mehr wert als eine Unze Gold wert!

Ein- und Auszahlung bei Bitcoin:

Der Erwerb von Bitcoins ist recht einfach, denn hierfür gibt es eine Menge an Handelsseiten im Netz. Es gibt keine direkte Einzahlung für die Bitcoins, jedoch bestehen verschiedene Chancen, wie Du an Bitcoin (und auch andere Kryptowährungen) gelangen kannst. Hier haben wir Dir fünf Möglichkeiten zusammengetragen:

    1. Einfach Bitcoins durch regelmäßige "Claims" erhalten mit Faucets (wir haben eine große Auswahl zusammengetragen, alles kostenlos)
    2. Durch ein einmaliges Investment in Hardware langfristig durch Mining (z.B. Krypto-Gold) Bitcoins verdienen
    3. Im Austausch für Waren
    4. Der direkte und einfachste Weg ist der Kauf von Bitcoins (z.B. bei Handelsbörsen wie Coinbase oder Bitcoin.de), kommt dem Handel mit Gold bzw. Aktien gleich.
    5. Tausche Bitcoins gegen andere Kryptowährungen, wie z.B. Ethereum, Dash, Bitcoin Cash, IOTA oder Ripple.

Bevor Du darüber nachdenkst Dir Bitcoins zu kaufen musst Du noch wissen, dass für die Aufbewahrung ein Wallet (elektronische Geldbörse) notwendig ist. Vielmehr die Adresse zu einem Wallet. Du musst Dir dafür nicht zwingend ein Wallet auf deinem Computer oder Laptop einrichten. Es genügt völlig, wenn Du Dich bei einem Handelsplatz wie z.B. Coinbase oder Bitcoin.de anmeldest. Kaufst Du dann Bitcoin erhältst Du dort automatisch eine Wallet-Adresse (ähnlich einem Konto bei einer Online-Bank). Verkaufst Du dann später auf der gleichen Plattform deine Bitcoin wieder erhältst Du den Gegenwert in Euro oder Dollar ausbezahlt, wenn Du das wünschst.

Fragen rund um Bitcoin

Der FAQ-Bereich beim Thema Bitcoin ist sehr groß, denn nach wie vor informieren sich sehr viele Personen Tag für Tag über das Thema. Hier werden viele Fragen beantwortet und selbst Nachteile der Währung werden hierbei nicht unter den Teppich gekehrt. Hier hast Du die Chance, Dich intensiv einzuarbeiten, bevor Du Dir ein Wallet anlegst und natürlich findest Du hier auch ausführliche Erklärungen, wie Du die Transaktionen auszuführen hast. Bitcoin verfügt außerdem auch über ein eigenes und sehr informatives Wiki. Ansonsten steht Dir natürlich der Zugang zu den verschiedenen Communitys offen, denn hier kannst Du Dich mit anderen Nutzern der Bitcoins kurzschließen und mehr über das System und seine Anwendung erfahren.

Banner Bitcoin Online-Kurs

Fazit zu Bitcoin:

Bitcoin ist noch lange nicht am Ende der Entwicklung angekommen, ganz im Gegenteil, wir glauben Bitcoin steht erst noch am Anfang. Der Kurs für Bitcoin ist trotz des Hype-Jahres 2018 nach wie vor intakt, auch wenn es ein großes Abrutschen gab. Leider liest man ständig auch davon, dass Hacker in Handelsplattformen eingedrungen sind und Mio.-Werte an Kryptowährungen klauen konnten, diese Meldungen führen natürlich zu Verunsicherungen bei potentiellen Interessenten. Trotzdem steigt die Zahl der Transaktionen für Bitcoins von Monat zu Monat weiter an, Tag für Tag werden neue Bitcoin-Automaten aufgestellt und immer mehr Services bieten inzwischen die Bezahlfunktion in Bitcoin an. Daher glauben wir kann man Bitcoin mit Gold vergleichen, nur eben im digitalen Sinn. Es ist die Speerspitze für alle Kryptowährungen und das Paradebeispiel für die Blockchain-Technologie. Allein durch diese enorme Bekanntheit und die Tatsache, dass die Märkte gar nicht genug von digitalen Währungen bekommen können, sehen wir die Zukunft dieser Leitwährung für Kryptowährungen sehr positiv. Kurzfristig geht es evtl. noch bergab aber mittel- bis langfristig ist der Bitcoin weltweit nicht mehr aufzuhalten.

Hier ein paar Punkte nochmal kompakt zusammengefasst:

  • Bitcoin ist ein Anbieter mit sehr geringen Gebühren. Oftmals sind die Transaktionen sogar frei von Gebühren.
  • Du hast eine große Community, in welche Du Dich auch mit einbringen kannst. Durch Deine Mitwirkung kannst Du dafür sorgen, dass Bitcoin in der Zukunft auch weiterhin wachsen kann.
  • Da es sich bei Bitcoin um ein noch sehr junges Bezahlsystem handelt, gibt es auf jeden Fall noch Raum für Verbesserungen. So ist die Akzeptanz der Webshops oder anderer Seiten im Netz, welche die Bitcoins akzeptieren, um damit zu zahlen, noch nicht sehr verbreitet. Aus diesem Grund muss man oftmals auf andere Anbieter wie PayPal oder Neteller ausweichen.
  • Kaum ein anderer E-Payment bietet Dir die Chance, so intensiv mitzuwirken, wenn es um die Gestaltung der ganzen Sache geht. Du kannst Dich bei Bitcoins als Übersetzer oder im Bereich Mining mit einbringen und dafür sorgen, dass Dein Wahlanbieter in Sachen E-Payment rasch vorankommt.
  • Die Bitcoins können in der Zukunft tatsächlich ein wichtiges Bezahlmittel im Netz werden.
  • Der Support durch die verschiedenen Communities ist enorm und in der Tat sehr hilfreich, wenn man Fragen zu seinen Bitcoins oder Funktionen des Systems hat.

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern