Die Kryptowährung Monero

Logo der Kryptowährung Monero
Logo der Kryptowährung Monero

Monero ist vermutlich den wenigsten Leuten bekannt und doch hat vermutlich jeder von euch bereits mit Monero zu tun gehabt. Wie das, werdet ihr euch nun fragen? Dazu komme ich gleich, zuerst erzähle ich euch etwas über Monero selbst.

Monero wurde von einem Programmierteam, bestehend aus 7 Personen, erfunden. Da Monero sehr viel Wert auf Anonymität legt, kennt man lediglich 2 dieser Personen mit realem Namen, die restlichen Gründer sind nach wie vor anonym. Monero ist keine Abwandlung von Bitcoin Core, sondern ein völlig eigenständiger Code, dadurch gibt es einige große Unterschiede zu anderen Kryptowährungen. Die meisten digitalen Währungen sind lediglich Abwandlungen von Bitcoin Core, dies ist bei Monero eben nicht der Fall.

Was ist das Hauptmerkmal von Monero?

Der wohl größte Unterschied von Monero im Vergleich zu anderen Kryptowährungen besteht im Mining selbst. Das Schürfen von Monero ist sehr speicherintensiv, dadurch kann es von so gut wie jedem PC ausgeführt werden. Auch gibt es bei Monero keine Möglichkeit, mit ASICs erfolgreich im großen Stil zu minen, dadurch kann sich das Schürfen von Monero auch für Einzelpersonen am Heim-PC lohnen.

Viele Seiten verwenden im Hintergrund ein Mining-Script (einen Artikel auf Adiceltic dazu gab es bereits zu Beginn 2018, hier nachzulesen). Ein solches Script schürft im Hintergrund mit eurem PC und verdient dem Betreiber der Seite zusätzlich Geld auf eure Kosten. Dabei werden so gut wie immer Monero gemined. Aus genau diesem Grund hat eigentlich jeder schon einmal mit Monero zu tun gehabt, auch ohne es zu wissen. Leider verwenden sehr viele Seiten solche Scripte, allerdings gibt es für alle Browser verschiedene Addons, die das unterbinden. Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen, eine Seite dadurch zu finanzieren. Aber wenn man sich dazu entschließt, solch ein Script einzubauen, sollte der User auf jeden Fall informiert werden und um seine Einwilligung gebeten werden. Auf keinen Fall sollte man so etwas im Hintergrund laufen lassen ohne den User zu informieren und dadurch seinen PC lahm zu legen. Aber so ein Script kann durchaus als alternative Finanzierung eines Blogs eingesetzt werden, falls man keine Werbung schalten will.

Ein weiterer großer Unterschied zu anderen Kryptowährungen ist die völlige Anonymität. Bei anderen Währungen kann man in der Blockchain theoretisch alle Überweisungen nachvollziehen. Dies ist bei Monero nicht möglich. Selbst wenn also die Wallet-Adresse einer Person zugeordnet werden kann sind die Transaktionen nicht nachvollziehbar. Dadurch bleiben die Benutzer von Monero völlig anonym und auch Transaktionen sind nicht nachvollziehbar.

Deswegen ist Monero auch im Darknet sehr beliebt, da es wirklich anonym ist. Dort werden Monero auch für illegale Dinge verwendet, dadurch genießt die Währung einen schlechten Ruf. Aber die Währung selbst ist natürlich nicht illegal und kann wie jede andere Kryptowährung auch für legale Dinge verwendet werden.

Vorteile von Monero

Ein großer Vorteil ist, wie oben schon geschrieben, die völlige Anonymität. Überweisungen mit Monero kann man nicht zurück verfolgen. Auch die Gebühren bei Monero sind grundsätzlich niedrig. Auch sinken die Gebühren von Monero mit der Zeit. Es wurde ein System eingebaut, welches die Gebühren sinken lässt, je mehr Transaktionen durchgeführt werden. Falls also Monero weltweit Erfolg hat, würden die Gebühren stark sinken. Dies ist bei anderen Kryptoährungen genau umgekehrt. Dort steigen die Gebühren, wenn viele Transaktionen durchgeführt werden. Dies verschafft Monero einen großen Vorteil anderen Kryptowährungen gegenüber, da hier das Problem nicht besteht, dass Transaktionen sehr teuer werden, wenn man diese schnell durchgeführt haben will.

  • Völlige Anonymität
  • Niedrige Transaktionskosten, welche mit der Zeit noch weiter sinken werden

Nachteile von Monero

Natürlich hat Monero auch einige Nachteile. Zum Beispiel wurde auch hier das Problem der großen Blockchain nicht gelöst. Derzeit ist die Blockchain noch klein, aber das könnte sich schlagartig ändern, wenn Monero weltweit Akzeptanz finden würde. Sobald die Blockchain erstmals einige 100 Gigabyte groß ist, können viele Leute die Blockchain nicht mehr downloaden, um sich ein reines Offline-Wallet erstellen zu können. Natürlich gibt es auch hier die Möglichkeit Online-Wallets zu verwenden, aber höchstmögliche Sicherheit ist nur möglich, wenn man sich die gesamte Blockchain auf seinen Computer speichert.

Ein weiterer Nachteil von Monero ist der derzeit schlechte Ruf. Monero wird, auf Grund der völligen Anonymität, hauptsächlich für Zahlungen im Darknet genutzt. Dort werden damit viele verschiedene illegale Dinge gekauft und daher hat Monero im Internet einen schlechten Ruf. Diesen hat Monero aber zu Unrecht. Allerdings hält der schlechte Ruf viele neue User davon ab, sich näher mit Monero zu beschäftigen. Daher ist es fraglich, ob sich Monero jemals weltweit durchsetzen wird.

Wie bei sämtlichen anderen Kryptowährungen auch, schwankt auch der Preis von Monero sehr stark. Daher ist ein Investment mit einem hohen Risiko verbunden und sollte nur getätigt werden, wenn man sich vorher intensiv mit Monero und anderen Kryptowährungen beschäftigt hat. Ansonsten kann es sehr schnell passieren, dass man viel Geld verliert.

  • In Zukunft könnte die Blockchain zu groß sein um für alle User downloadbar zu sein
  • Monero hat einen schlechten Ruf als Zahlungsmittel für illegale Dinge im Darknet
  • Der Preis von Monero schwankt sehr stark, ein Investment ist daher sehr risikoreich

Wie erstelle ich ein Monero-Wallet?

Monero hat eine ausgezeichnete Community. Dies bedeutet, hier gibt es bereits zahlreiche Anleitungen online. Eine sehr gute Anleitung zum Erstellen verschiedener Wallets für Monero könnt ihr hier finden oder aber auch bei Faucethub.

Empfehlenswert für hohe Beträge und die höchstmögliche Sicherheit ist ein Paperwallet, aber natürlich könnt ihr auch auf Online-Anbieter zurück greifen.

Ich verwende für Monero die App Edge für mein Android-Smartphone, mit dieser App könnt ihr verschiedene Wallets direkt verwalten. Natürlich bietet diese App keinen 100 %igen Schutz vor Diebstahl, da hier der App-Anbieter als Drittanbieter wie eine Bank arbeitet. Wenn also die Server des Anbieter gehackt werden oder dieser selbst kriminell wird, kann das Guthaben gestohlen werden. Wirkliche Sicherheit hat man nur bei einem reinen Offline-Wallet. Aber dies empfiehlt sich eigentlich nur für sehr hohe Beträge, da die Erstellung doch einiges an Aufwand erfordert.

Kann ich Monero erhalten ohne Geld bezahlen zu müssen?

Ja, diese Möglichkeit gibt es. Es gibt sogenannte Faucets, mit diesen könnt ihr kleine Beträge von verschiedenen Kryptowährungen bekommen ohne Geld investieren zu müssen. Das Ganze finanziert sich über Werbung, meistens müsst ihr auf der Seite eines Faucets ein Captcha lösen oder einen Shortlink bestätigen und dafür erhaltet ihr dann kleine Beträge in Kryptowährungen. Von Monero selbst gibt es weniger Faucets als von anderen Kryptowährungen, da Monero nicht so populär ist wie zB Bitcoin Core oder Litecoin. Aber trotzdem gibt es Faucets und wenn ihr wollt erhaltet ihr so auf schnellem Weg einige Monero um euch mal damit vertraut zu machen. Probiert es aus, ihr könnt dabei nichts verlieren, da weder für die Erstellung eines Wallets noch für Faucets selbst Gebühren oder Kosten fällig werden.

Unser Fazit zu Monero

Monero ist eine Neuerung im Bereich der digitalen Währungen. Die meisten Kryptowährungen basieren auf der Technologie von Bitcoin Core, dies ist bei Monero nicht der Fall. Da Monero auf einer völlig eigenen Technologie basiert, hat Monero hier große Vorteile anderen Kryptowährungen gegenüber. Leider genießt Monero einen schlechten Ruf als Zahlungsmittel, da es vermehrt zum Kauf von illegalen Dingen im Darknet verwendet wird. Ob sich Monero einen Ruf als seriöse Kryptowährung aufbauen kann, weiß bislang niemand. Die technischen Möglichkeiten, um Monero weltweit als häufig genutzte Währung zu verwenden sind auf jeden Fall vorhanden. Man darf also gespannt sein, wie es bei Monero weitergeht. Allen an Kryptowährungen Interessierten wird auf jeden Fall empfohlen, Monero im Auge zu behalten.

➤ In unserem Krypto-Glossar und Ratgeber findest Du weitere Definitionen und Begriffserklärungen zum Thema Kryptowährungen.

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern