Die Kryptowährung Dogecoin

Logo Dogecoin
Logo und Portrait des Dogecoin

Jeder, der oft im Internet unterwegs ist und sich ein bisschen mit Memes beschäftigt, wird Shiba Inu, den Doge kennen. Auf unzähligen Bildern im Internet mit Aufschriften wie "such wow, much thanks" oder ähnlichen Sprüchen hat der Doge einen festen Platz in der Memekultur. Im Dezember 2013 bekam der Doge auch eine Währung, den Dogecoin. Dieser basiert auf dem Meme und hat auch als Bild den Doge verpasst bekommen. Eigentlich wurde die Währung von Jackson Palmer als Scherz erfunden, dieser wollte damit angeblich beweisen, dass viele Leute am Markt alle Kryptowährungen kaufen, unabhängig davon, ob diese technisch sinnvoll sind oder nicht. Tatsächlich hat sich das auch bewahrheitet und viele Leute besitzen mittlerweile Dogecoins und Dogecoin ist eine der größte Kryptowährungen geworden. Allerdings nimmt keiner der Entwickler das Projekt so wirklich ernst und daher gibt es nur sehr selten Updates. Die Community allerdings tut das sehr wohl und träumt von Höhenflügen der Währung und hofft, dass Dogecoin irgendwann einen Wert von 1 Euro pro Dogecoin erreichen wird. Davon ist Dogecoin allerdings noch weit entfernt, allerdings steigt der Wert der digitalen Währung immer mehr an und niemand weiß, warum eigentlich. Die Währung selbst bietet keinerlei technischen Vorteil anderen Währungen gegenüber, daher ist ein Ansteigen des Werts auf 1 Euro pro Dogecoin eher unrealistisch.

Das Alleinstellungsmerkmal, welches Dogecoin im Gegensatz zu anderen Währungen besitzt, ist das Bild von einem süßen Hund. Anscheinend reicht das im Internet aus um Erfolg zu haben. Das Phänomen Dogecoin ist auf jeden Fall ein sehr gutes Beispiel dafür, warum man gerade im Bereich der Kryptowährungen sehr aufpassen muss, bevor man Geld investiert. Hier werden permanent Coins zu Preisen gekauft die jeglicher Grundlage entbehren. Daher schwankt der Preis auch sehr stark, die Community rund um die digitalen Währungen ist sehr sprunghaft. Dogecoin verwendet auch eine Blockchain und natürlich kann man auch Dogecoin minen, allerdings ist dies nicht wirklich sinnvoll. Die Stromkosten sind gerade in Europa zu hoch, um hier wirklich Kryptowährungen minen zu können und dabei noch Profit zu erwirtschaften.

Vorteile von Dogecoin

Der Doge (Hund) selbst ist wohl der größte Vorteil der Währung, denn wenn wir ehrlich sind, findet wohl jeder den Doge wahnsinnig süß. Derzeit scheint der Vorteil auch durchaus auszureichen, um erfolgreich zu sein, ob das Bild vom Doge allerdings ausreicht, um sich irgendwann weltweit durchsetzen zu können, ist mehr als nur fraglich.

Der einzige wirkliche Vorteil von Dogecoin sind die niedrigen Transaktionskosten. Diese betragen gerademal wenige Cent pro Überweisung. Daher werden Dogecoin vorallem gerne verwendet um niedrige Beträge zu überweisen. Bei anderen Währungen würden die Transaktionskosten oft höher als die Transaktionskosten selbst sein, dies ist bei Dogecoin nicht der Fall.

  • Den Doge selbst
  • Sehr niedrige Transaktionskosten

Nachteile von Dogecoin

Dogecoin besitzt viele Nachteile, die auch andere digitale Währungen haben. Zum Beispiel ist das Problem der großen Blockchain auch hier vorhanden. Derzeit zwar noch nicht so stark ausgeprägt wie zum Beispiel bei Bitcoin, falls sich Dogecoin aber jemals weltweit durchsetzen wird, würde die Blockchain enorm stark anwachsen. Auch werden die Kosten von Transaktionen steigen, wenn irgendwann viele Transaktionen durchgeführt werden. Genauso wird die benötigte Dauer einer Überweisung steigen. Das größte Problem von Dogecoin ist allerdings die fehlende Weiterentwicklung. Dogecoin hat kein hauptberufliches Entwicklerteam hinter sich, alle Beteiligte sehen es mehr als Hobby beziehungsweise als Spaßprojekt. Daher kann es auch jederzeit passieren, dass die Weiterentwicklung vollständig eingestellt wird. Daher ist von einem Investieren in Dogecoin sehr stark abzuraten. Eine Zukunft wird diese Währung mit ziemlicher Sicherheit nicht haben. Wenn sich Kryptowährungen jemals weltweit durchsetzen und als alltägliches Zahlungsmittel Verwendung finden werden diese Zahlungen sicherlich nicht mit Dogecoin erfolgen. Das ganze Projekt wurde als Spaßprojekt gestartet und sollte von potentiellen Investoren auch so behandelt werden.

Warum ist Dogecoin trotz allem so erfolgreich?

Dogecoin hat trotz allen Nachteilen sehr viel Erfolg. Dies beruht vorallem darauf, dass der Wert eines Dogecoins sehr gering ist. Um einen Euro bekommt man mehrere hundert Dogecoins. Daher ist ein Einstieg in die Kryptowährungen mit Dogecoins sehr einfach und man bekommt hier schnell viele Dogecoins, ohne Geld investieren zu müssen. Es klingt einfach besser, wenn man sagen kann, dass man 1.000 Dogecoins besitzt als wenn man sagen würde ich besitze 0,0006 Bitcoin. Außerdem wird die Währung im Internet oft für "Tips", also als Trinkgeld, verwendet. Durch die billigen Transaktionsgebühren kann man mit Dogecoin schnell einige Cent verschenken. Da es um Kryptowährungen sowieso einen Riesenhype gibt, profitiert auch hier Dogecoin sehr stark. Memes selbst genießen immer mehr Beachtung, genauso wie Kryptowährungen. Wenn jetzt ein Neuling im Bereich der digitalen Währungen Dogecoin sieht, kann dieser die Währung direkt mit einem Meme in Verbindung setzen und fühlt sich dadurch automatisch mit Dogecoin verbunden. Dogecoin ist also als Kryptowährungen schwach, besitzt aber eine sehr starke Marke. Und genau davon lebt Dogecoin auch.

Ich will unbedingt Dogecoin haben, wie soll ich vorgehen?

Zuerst müsst ihr ein Wallet erstellen, dies könnt ihr hier machen: https://dogechain.info. Normalerweise wird geraten, bei größeren Beträgen ein Paperwallet zu verwenden, allerdings solltet ihr sowieso keine größeren Beträge in Dogecoin besitzen, daher könnt ihr für Dogecoin auch ein Online-Wallet verwenden. Da die Währung mit ziemlicher Sicherheit keine Zukunft haben wird, solltet ihr von einer Investition absehen und daher spielt die Sicherheit des Wallets hier eine untergeordnete Rolle. Da sich Dogecoin sehr großer Beliebtheit erfreut, gibt es eine riesige Menge an Faucets. Mit diesen könnt ihr schnell und einfach Dogecoins sammeln, ohne Geld investieren zu müssen. Dies eignet sich perfekt dafür, um einen Einblick in die Verwendung von Kryptowährungen zu bekommen. Ihr bekommt somit schnell ein paar Dogecoins zusammen, um mal in der Praxis testen zu können, wie genau Kryptowährungen eigentlich funktionieren. Neben euren richtigen Wallet empfehlen wir euch evtl. auch die Verwendung von Faucethub, das ist ein Microwallet, welches sich sehr gut zum Zwischenlagern oder Umtauschen in andere Währungen eignet. Wenn Du mehr erfahren willst besuche unserer Detail-Seite mit Informationen und einem Tutorial-Video zu Faucethub.

Unser Fazit zu Dogecoin

Dogecoin ist eine reine Spaßwährung. Auch wenn sie sehr beliebt ist, wird sie sich weltweit wohl nie durchsetzen. Um das Rennen der Kryptowährung zu gewinnen und um die beliebteste Zahlungsform im Internet zu werden, wird es sicherlich nicht ausreichen, als einzigen Vorteil eine starke Marke wie den Doge hinter sich zu haben. Von einer Investition sollte also abgesehen werden, auch wenn es kurzfristig starke Kurssprünge gibt, werden diese nicht von Dauer sein. Es gibt mit Sicherheit einige Spekulanten die mit Dogecoin Geld verdient haben, allerdings sind diese Leute eher die Ausnahme und die meisten Leute, welche in Kryptowährungen investiert haben, haben Geld verloren. Wenn man trotzdem unbedingt Dogecoins besitzen möchte, sollte man Faucets verwenden, hier kann man mit relativ wenig Aufwand eine große Summe an Dogecoins erhalten. Ansonsten sollte man Dogecoin genau als das betrachten, was es ist. Ein Hobbyprojekt von Fans von Shiba Inu, dem süßen Doge.

➤ In unserem Krypto-Glossar und Ratgeber findest Du weitere Definitionen und Begriffserklärungen zum Thema Kryptowährungen.

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern