Bitcoin.de ist der größte europäische Bitcoin-Marktplatz

Logo von Bitcoin.de
Logo von Bitcoin.de

Deutschland ist im digitalen Bereich zwar nicht unbedingt Vorreiter, aber zumindest besitzt Deutschland mit Bitcoin.de den größten europäischen Marktplatz für Bitcoin und einige andere Kryptowährungen. Der Eigentümer von Bitcoin.de ist die deutsche Firma Bitcoin Deutschland AG mit Sitz in Herford. Die Unternehmensmutter ist die börsennortierte Firma Bitcoin Group SE.

Bitcoin.de ist ein Handelsplatz, im dem Nutzer Bitcoin kaufen und verkaufen können. Allerdings kauft man die Coins nicht von der Firma, sondern von anderen Nutzern. Bitcoin.de ist hier also nur der Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern, also wirklich ein reiner Marktplatz. Gehandelt werden können hier derzeit allerdings nur wenige Kryptowährungen.

Handelbare Kryptowährungen auf Bitcoin.de:

Für die Zukunft ist die Aufnahme von weiteren Kryptowährungen geplant, aber derzeit steht weder fest, wann eine neue Kryptowährung hinzugefügt wird noch welche das sein wird.

Bitcoin.de hat allerdings eine Besonderheit, die es weltweit einzigartig macht. Es wird direkt mit der Fidor Bank AG aus München zusammengearbeitet. Daher muss man keinerlei Geld auf Bitcoin.de einzahlen, sondern die Abwicklung kann direkt über das eigene Konto erfolgen. Das erhöht die Sicherheit enorm, da das Geld bis zum Kauf auf dem eigenen Konto liegt und Betrug damit erschwert wird.

Weiters ist Bitcoin.de in Deutschland reguliert und sieht sich selbst als "vertraglich gebundener Vermittler" der FIDOR Bank AG im Sinne des § 2 Abs. 10 des Kreditwesengesetzes (KWG) tätig" (Zitat von der Homepage)

Wie sicher ist Bitcoin.de?

Auch die Server von Bitcoin.de stehen in Deutschland. Das erhöht die Sicherheit auch enorm, da bei Problemen und Rechtsstreitigkeiten die Gerichte in Deutschland entscheiden. Das macht die Firma greifbarer als zum Beispiel eine Firma in China. Dort wäre es wesentlich schwieriger, sein Recht durchzusetzen, falls es zu Problemen kommt. Eine Klage gegen den Betreiber eines Marktplatzes in China ist einerseits sehr teuer, andererseits auch wenig erfolgversprechend.

Die Sicherheit wird generell sehr groß geschrieben bei Bitcoin.de, laut eigener Angabe sind 98 % aller vorhandenen Bestände von Kryptowährungen auf cold wallets gelagert. Lediglich 2 % der Kryptowährungen, welche für die täglichen Überweisungen benötigt werden, sind online gespeichert.

Screenshot von Bitcoin.de
Screenshot Bitcoin.de

Falls man sich für den Kauf von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen auf Bitcoin.de entscheidet, werden diese direkt auf der Homepage in einem eigenen Wallet gelagert. Natürlich kann man die Coins dann auf ein eigenes Wallet transferieren. Dies empfiehlt sich vorallem bei größeren Summen, da ein eigenes cold wallet wesentlich sicherer ist als ein Online-Wallet eines Anbieters wie Bitcoin.de.

Aber selbst wenn man sich für die Lagerung auf Bitcoin.de entscheidet, bietet der Standort in Deutschland doch eine große Sicherheit. Wie vorhin bereits erwähnt kann man bei Rechtsstreitigkeiten ein Gericht in Deutschland einschalten.

Vorteile von Bitcoin.de

Bitcoin.de bietet, wie bereits erwähnt, einige große Vorteile gegenüber einigen Anbietern. Der größte Vorteil ist definitiv der Standort des Unternehmens in Deutschland.

Auch die Zusammenarbeit mit der Fidor Bank AG ist ein Vorteil, da dadurch das Kaufen und Verkaufen direkt über das eigene Bankkonto erfolgen kann. Normalerweise muss man hier immer zuerst das Geld auf das eigene Konto beim Handelsplatz einzahlen. Wenn dieser dann allerdings einen Fehler macht oder betrügerische Absichten verfolgt, wird es sehr schwierig, das Geld wieder zurück zu bekommen, da diese Unternehmen auch meistens in China angesiedelt sind.

Die Gebühren von Bitcoin.de sind auch sehr niedrig, diese betragen lediglich 0,5 % des Preises für beide Parteien. Also sowohl Verkäufer als auch Käufer zahlen 0,5 % an Gebühren. Wenn man allerdings den Express-Kauf verwendet, der in Zusammenarbeit mit der Fidor Bank AG angeboten wird, können die Gebühren auf bis zu 0,3 % für jede Partei sinken.

Bei Problemen bietet Bitcoin.de eine umfassende Fragensammlung im FAQ. Dort werden so ziemlich alle generellen Fragen beantwortet. Für individuelle Fragen steht auch ein deutschprachiger Support zur Verfügung.

  • Standort in Deutschland
  • Zusammenarbeit mit der Fidor Bank AG
  • Niedrige Gebühren
  • Umfassender FAQ Bereich

Nachteile von Bitcoin.de

Der größte Nachteile von Bitcoin.de ist die niedrige Anzahl an Kryptowährungen, welche gehandelt werden können. Bitcoin selbst ist zwar nach wie vor die größte Kryptowährungen, ob dies allerdings dauerhaft so sein wird, darf durchaus bezweifelt werden. Hier wäre es wünschenswert, wenn auch andere Kryptowährungen wie zum Beispiel IOTA oder Litecoin gehandelt werden könnten. Gerade im Bereich der Kryptowährungen gibt es sehr schnell viele Veränderungen, daher wäre hier eine raschere Aufnahme von interessanten Kryptowährungen von Vorteil.

Ein weiterer Nachteil hat nicht direkt mit Bitcoin.de zu tun, ist aber trotzdem erwähnenswert. Es fehlen einfach nach wie vor Anwendungsgebiete und Zahlungsmöglichkeiten für Bitcoin-Besitzer. Es gibt sehr wenige Geschäfte, in denen man mit Bitcoin bezahlen kann, daher ist der Kauf und Verkauf eher für Spekulanten interessant, die auf einen Gewinn hoffen. Es wird auch direkt auf Bitcoin.de selbst gewarnt, dass ein Totalverlust entstehen kann, da Kryptowährungen ein reines Spekulationsobjekt sind.

  • Nur wenige Kryptowährungen handelbar
  • Kryptowährungen sind leider ein reines Spekulationsobjekt

Wie genau funktioniert der Handel auf Bitcoin.de?

Der Handel mit Kryptowährungen ist sehr einfach. Um Bitcoin kaufen zu können, muss man sich lediglich ein Angebot eines Verkäufers aussuchen und dieses annehmen. Danach überweist man das Geld an den Verkäufer und sobald dieser die Zahlung bestätigt hat, werden die Coins der gekauften Kryptowährung freigegeben. Um Missbrauch hier vorzubeugen, blockiert Bitcoin.de bei Annahme eines Angebots die Coins bis die Zahlung bestätigt wurde. Dadurch wird verhindert, dass der Verkäufer nach Eingang des Geldes mit den Coins einfach verschwindet..

Unser Fazit zu Bitcoin.de

Endlich ist Deutschland im technischen Bereich einmal auf Platz 1. Wer ohne viel technisches Wissen Bitcoin erwerben will, ist hier richtig. Die Sicherheit auf Bitcoin.de wird sehr groß geschrieben, man hat sich wirklich Gedanken gemacht, wie man das Risiko für Käufer und Verkäufer minimieren kann. Auch die Gebühren sind niedrig, man kann also auch mit niedrigen Beträgen starten. Allerdings sollte man beachten, dass Kryptowährungen starken Kursschwankungen unterliegen, daher kann es im schlimmsten Fall zu einem Totalverlust kommen.

Aber für Anfänger im Bereich der Kryptowährungen, die einen Geldbetrag investieren wollen, ist Bitcoin.de genau richtig. Durch die Zusammenarbeit mit der Fidor Bank AG ist es möglich, das Geld für den Kauf direkt an den Verkäufer zu überweisen. Das ist weltweit einzigartig.

Allerdings werden Profis im Bereich der Kryptowährung die geringe Auswahl an Währungen völlig zu Recht kritsieren, hier muss die Bitcoin Deutschland AG nachbessern.

Wenn also jemand Geld investieren will und sich bisher nicht sicher war, über welche Onlineplattform er den Kauf durchführen will, dem können wir Bitcoin.de nur empfehlen.

➤ In unserem Krypto-Glossar und Ratgeber findest Du weitere Definitionen und Begriffserklärungen zum Thema Kryptowährungen.

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 200 Geldverdienen-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern