Coinbase Definition - Was ist Coinbase?

logo-coinbase
Wallet für Kryptowährungen

Coinbase ist ein amerikanisches Unternehmen, dass es jedem ermöglicht, leicht und schnell eine Walletadresse für Kryptowährungen erstellen lassen zu können. Man registriert sich dort, erhält umgehend eine Walletadresse und kann damit beginnen, Kryptowährungen zu sammeln (gratis) oder zu kaufen (nachdem man eine Geldeinzahlung getätigt hat) und zu verkaufen.

Coinbase bietet wertvolle Geschenke in Kryptowährungen

Ja du hast richtig gelesen, um Kryptowährungen den Menschen näherzubringen nutzen inwzischen einige Anbieter Coinbase als Plattform für höhere Markenbekanntheit (Coinbase gehört zu den größten Krypto-Handelsplattformen in der westlichen Welt). Einfach bei Coinbase anmelden, folgenden Link "EARN" aufrufen und zwischen 10 und 50 US-Dollar (in Form von Kryptowährungen) als Geschenk erhalten, das ist kein Witz. Einfach auf der Seite die Videotutorials anschauen und im Anschluss Fragen dazu beantworten, das Guthaben wird dir wenn Du eingeloggt bist umgehend auf deinem Coinbase-Account gutgeschrieben. Wir haben es selbst getestet und es funktioniert. Mit der Zeit sollen übrigens weitere Krypto-Kurse folgen. Für User aus Deutschland und der Schweiz funktioniert die Vergütung sofort, unsere österreichischen Nachbarn müssen erst auf einer Liste gesammelt werden und erhalten danach eine Freigabe per Email zur Teilnahme.

Coinbase bietet viele Vorteile

Coinbase ist dein zentraler Punkt für deine Krypto-Geschäfte. Coinbase bietet zudem eine Art "Watchlist" von sehr vielen Kryptowährungen. So kannst Du stets die Kurse im Blick halten. Leider sind aktuell nicht alle Kryptowährungen handelbar, die Tendenz ist aber klar ansteigend. Wir finden die Oberfläche und die einfache Handhabung bei Coinbase genial gemacht.

Watchlist Coinbase
Watchlist Coinbase

Natürlich kann man auf Coinbase auch Kryptowährungen an andere Personen schicken, Voraussetzung ist natürlich, dass diese auch ein Wallet haben. Coinbase hat Vorteile und Nachteile für den Benutzer. Zum Einstieg ist es optimal, da die Registrierung und Erstellung einer Walletadresse sehr simpel sind. Für Anfänger ist Coinbase daher perfekt geeignet!

screenshot-coinbase
Screenshot Coinbase Konto

Weiter bietet Coinbase (das wissen viele nicht) von Zeit zu Zeit immer mal Werbeaktionen an. Man kann dann dort gratis eine Kryptowährung erhalten, wenn man bereit ist sich z.B. Krypto-Werbevideos anzuschauen und zudem Fragen zu den Inhalten korrekt beantwortet. So kann es sein, dass man dann eine Grundeinheit im Gegenwert von 10, 20 oder 50 Dollar geschenkt bekommt. Das Guthaben wird umgehend dem Account gutgeschrieben und ist sofort handelbar.

Glaubst Du nicht, hier der Beweis:

Auf Coinbase.com/earn kann man verdienen
Kryptowährungen verdienen mit Coinbase/earn

Einen Freund werben und verdienen

Zudem bietet Coinbase ein Partnerprogramm für Freunde. Wenn Du eine Person für Coinbase wirbst und diese Person eine Einzahlung in Höhe von 100 Euro vornimmt, dann erhältst Du einmalig 8 Euro in Bitcoin-Wert gutgeschrieben.

Nachteile von Coinbase

Der Nachteil ist allerdings, dass die Firma hier wie eine Bank agiert. Theoretisch hätte Coinbase Zugriff auf deine Wallets. Natürlich werden dir nicht einfach deine Kryptowährungen gestohlen, aber die Möglichkeit dazu würde rein theoretisch bestehen. Wenn man also große Mengen von einer Kryptowährung hat, sollte man diese auf einem eigenen Wallet sichern, ohne eine Firma dazwischen zu haben. Dies ist natürlich aufwändiger, aber dafür auch sicherer. Man tauscht bei Coinbase also Sicherheit gegen eine einfachere Benutzung.

Aber da Coinbase eine seriöse Firma ist, besteht real eigentlich nur sehr wenig Gefahr, denn theoretisch ist ein Bankkonto auch nicht zu 100% sicher, trotzdem hat jeder Mensch ein eigenes Konto.

➤ In unserem Krypto-Glossar und Ratgeber findest Du weitere Definitionen und Begriffserklärungen zum Thema Kryptowährungen.

 

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 200 Geldverdienen-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern