Zurück zur Übersicht

Paid4-Monatsrückblick Juli 2013

Kategorie: Paidmailer

Dienste:

08.08.2013

Kurz vor meinem Kurzurlaub wird es wieder Zeit, den obligatorischen Paid4-Monatsrückblick zu veröffentlichen. Während andere kaum etwas über die aktuellen Geschehnisse aus der Paid4-Szene berichten, haben wir es wieder geschafft, ein paar interessante Themen zu finden, über dich ich heute berichten möchte.





Sachsenmails.de macht(e) es richtig



Starten möchte ich dieses Mal mit einem dicken Lob, um auch die schönen Seiten des Paid4 aufzuzeigen. Manuela K. hatte in der jüngsten Vergangenheit die Schließung von Sachensmails.de angekündigt. Ich selbst bin dort ebenfalls User und habe aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit davon nichts mitbekommen. So war ich doch sehr positiv überrascht, als Manuela K. mich über Primus per PN anschrieb und von mir einen Auszahlungsantrag haben wollte. 


Selten bekommt man die Aufforderung zur Auszahlung, wenn ein Mailer geschlossen werden soll. Umso erfreulicher, dass es auch solche Positivbeispiele im Paid4 gibt. Vielen Dank an dieser Stelle, denn das Guthaben kam relativ zügig bei mir an. Ich hätte den Account vergessen, wenn sie mir nicht Bescheid gegeben hätte. Von dieser Art und Weise könnten sich einige Paidmailbetreiber eine Scheibe abschneiden. An dieser Stelle noch mal ein dickes Danke.



Netzdukaten ist immer noch Offline



Nicht so toll sieht es bei Netzdukaten.de aus, denn das Portal ist bereits seit Mitte Juli offline. Die User tappen im Dunkel und der Betreiber meldet sich nicht zu Wort. Über den Google Cache konnte man noch folgende Nachricht lesen, die vor ein paar Tagen noch zu sehen war, als man die Seite aufgerufen hatte: „Netzdukaten.de zieht in den nächsten Tagen auf den neuen Server um. Ein großer Teil der bereits beantragten Auszahlungen sind heute 02.08.13 raus gegangen. PayPal alle erledigt!!“. Dies war nachzulesen im Google-Cache, leider ist dieser inzwischen ebenfalls Geschichte.




Ob dem so ist, lässt sich nicht nachvollziehen. Kurios ist jedoch, dass man nun schon 3 Wochen benötigt, um von einem Server zum anderen zu ziehen. Und auch diese Info kann man nicht zu 100% nachvollziehen, sodass man nur spekulieren kann. Auch das Forum von Thomas R. ist momentan nicht erreichbar. Eine weitere Meldung wurde wohl zwischenzeitlich um den 23.7. herum auf Netzdukaten.de veröffentlicht, die folgenden Wortlaut hatte: "Aufgrund eines massives Serverfehlers, ist netzdukaten.de leider vorläufig nicht erreichbar. Nach meiner Genesung zieht netzdukaten.de, auf einen neueren Server um. :-((".




Es ist schon witzig, wie häufig Paid4-Webmaster krank werden und sich nicht mehr rühren können. Eigentlich wollte ich schon seit Langem einen Artikel bringen, der die Krankheiten der Paidmailbetreiber aufführt, da es immer wieder Webmaster gibt, die so krank wurden, dass sie sich nicht mehr um ihren Paidmailer und vor allem auch um ihre User kümmern konnten. Thomas R. wird wohl genau wissen, was vor sich geht und entsprechende Schritte einleiten, sofern er überhaupt ein ernsthaftes Interesse hegt, den Betrieb aufrechtzuerhalten.



Seriös sieht anders aus oder Vorsicht Schenkelklopfer...



Etwas lustiger geht es bei einer alten Bekannten aus dem Paid4 Bereich zu. Die alten Hasen unter Euch werden sich sicherlich noch an Kerstin S. erinnern? Nein? Wie wäre es mit Geldstübchen.de? Jetzt hat es bestimmt bei vielen klick gemacht. Ja, was soll ich sagen? Frau S. ist wieder zurück und das kurioser denn je. Wer ins Impressum von Eurovisit.de schaut, der wird eine Anschrift vorfinden, die es gibt, aber unter der man sicherlich keine gewerbliche Tätigkeit vermuten würden. Kerstin S. gab doch glatt die Adresse der JVA Bötzow als Anschrift in ihrem Impressum an. Natürlich wusste man bei der JVA Bötzow nichts davon, dass Frau S. ihren Paidmailer aus dem Knast heraus führt. Man muss der guten Dame aber eines zusichern – unendliche Kreativität!




Noch immer warnen wir eindringlich davor, sich bei Frau Kerstin S. als User oder auch als Sponsor anzumelden. Die Vergangenheit hat oft genug gezeigt, wie unseriös die Dame agiert.



Info-, Bonus-, nein eher Null-Mails



Der nächste Fall würde ich nicht als unseriös einstufen, aber als fahrlässig. Es geht um Info-Mails.de und Bonus-Emails.de! Adrian ist es aufgefallen, dass immer weniger Paidmails versendet werden. Nun könnte man meinen, dass man vergessen hat die Einstellung der Mailanzahl auf 99 zu stellen. Dem ist aber nicht so, denn so wie Adrian es mir mitteilte, wurde stets darauf geachtet, 99 Mails eingestellt zu haben. Mittlerweile kommen kaum bis gar keine E-Mails. Auf diese Weise lässt sich auch kein Geld verdienen und man muss sich fragen, ob dahinter gewollte Masche steckt oder ob es allen so ergeht?




Es wäre jedenfalls nicht das erste Mal, dass ein Betreiber seinen Mailer auf diese Weise führt, um Geld zu sparen. Wir wollen Herrn Max T. keine Bösartigkeit unterstellen, da wir auch nicht beweisen können, dass dem so ist. Allerdings hat der Betreiber eines Paidmaildienstes die Pflicht, seinen Vertragspartnern, also dem User, Mails zukommen zu lassen, damit sie Geld verdienen können. Versendet er keine Paidmails und das über einen längeren Zeitraum, so bricht er den Vertrag, den er mit seinen Usern hat. Er verpflichtet sich als Paidmailbetreiber, regelmäßig Paidmails zu verschicken, weswegen man sich als User ja auch angemeldet hat. Dem kommt er nicht nach, wenn keine Paidmails versendet werden. 




Nun könnte man als User der beiden Paidmailer Herrn Max T. dazu auffordern, seiner Pflicht nachzukommen. Gleichzeitig könnte man ihm auch eine Frist setzen. Die Frist sollte aber in einem angemessenen Rahmen erfolgen. Sollte er dieser Aufforderung nicht nachkommen, so könnte man rein theoretisch den Vertrag außerordentlich kündigen und das bestehende Guthaben zur Auszahlung anfordern. Dies geht auch per Brief oder per E-Mail. Die meisten werden es nicht wissen, daher auch dieser Hinweis von mir. Hoffen wir aber mal, dass sich die Lage bei den beiden Paidmailern wieder bessern wird, denn Info-Mails gehört eigentlich zu den Institutionen im Paid4-Geschäft.



Schon gewußt? In Deutschland herrscht Support-Pflicht!



Eine andere Art und Weise, die von einigen Paidmailbetreibern an den Tag gelegt wird, ist der Support, mit dem man nicht immer zufrieden sein kann als User diverser Paidmailer. Man kennt es, entweder erhält man eine Antwort auf seine Supportnachricht oder man bekommt keine. Die meisten User, aber auch Paid4-Admins wissen jedoch nicht, dass sie verpflichtet sind, auf Supportnachrichten zu reagieren. 




Einige versenden auch Newsletter, in denen geschrieben steht, dass Anfragen nach Auszahlungen etc. nicht beantwortet werden. Damit schneidet sich der Webmaster ins eigene Fleisch, denn als User oder auch als Konkurrent, könnte man diesen Betreiber nun abmahnen lassen. Jeder Paid4-Webbi ist verpflichtet auf Supportnachrichten jeglicher Art zu reagieren! Da führt kein Weg dran vorbei. Auch nicht die Aussage, dass man ja in einem Newsletter bereits geäußert hat, auf welche Themen man per E-Mail nicht eingehen wird.




Nehmen wir mal an, dass ein Girokontobesitzer zu seiner Hausbank geht und erfahren möchte, warum seine Überweisung nach 4 Tagen noch immer nicht durchgeführt wurde und die Bank sagt, dass sie nicht auf solche Anfragen reagiert! Wie würde man als Kunde der Bank reagieren? Lässt man sich das gefallen oder besteht man auf sein Auskunftsrecht? Im Paid4 ist es nichts anders, auch hier muss man als Paid4-Betreiber auf Anfragen seiner Vertragspartner, und das ist man als User, eingehen und sie beantworten.




Es gibt zwei wunderbare Links, die auch ganz klar regeln, wie man sich zu verhalten hat:




Der eine Link führt zum entsprechenden Gesetz, während der andere Link ein Urteil bereithält. Sicherlich finde ich persönlich eine Reaktionszeit von bis zu 60 Minuten übertrieben, aber weder ich noch ihr macht die Gesetze. Bei einem Paidmailbetreiber kann man von ausgehen, dass er am Abend noch die Zeit findet, um auf Supportnachrichten zu antworten. Da hilft auch die Begründung nicht, dass man ja noch einen Job habe, dem man nachgeht. 




Als Paidmailbetreiber strahlt man mit solch einem Verhalten ganz sicher keine Seriosität aus. Seriös ist man nicht nur dann, wenn man seine User auszahlt, denn dies ist eine Selbstverständlichkeit, die man immer an den Tag legen sollte. Es sind einige Komponenten, die Seriosität ausmachen und wenn beispielsweise das Ignorieren von diversen Anfragen geschieht, dann ist es schlichtweg unseriös.




In diesem Sinne hoffen wir mal, dass sich der eine oder andere Paidmailbetreiber ein paar Gedanken dazu macht und eventuell anders handelt. Wer nach der Arbeit keine Zeit hat, um Support abzuhalten, der sollte sich generell überlegen, ob er überhaupt Zeit und Lust hat, einen Paidmailer zu führen.




Nun gut, da der Sommer sicherlich noch einige tolle Tage aufweisen wird, würde ich sagen, geht raus, vernachlässigt das Klicken ein wenig und genießt die Zeit draußen mit der Familie und Freunden. Wir haben schließlich nicht jedes Jahr einen so tollen Sommer.




Wir freuen uns trotzdem auf den nächsten Rückblick und wünschen Euch noch ein paar tolle Sommertage. Genießt die Zeit und seid fröhlich. 





Liebe Grüße


Asanka, Adrian und Christian
Banner iGraal

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern
adiceltic.de abonnieren

Newsletter-Anmeldung

Abonniere den Adiceltic.de-Newsletter und verpasse ab sofort keine News mehr.

Keine Angst, deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!