Zurück zur Übersicht

Newsletter von Aqua-Mailer versucht Mitglieder zu mobilisieren

Kategorie: Paidmailer

Dienste:

17.02.2012

Es gibt in der Paid4-Szene verschiedene Arten von Newsletter, zum Beispiel Newsletter, die nur aus Werbung bestehen. Dann gibt es Newsletter, die kurz und knapp über kleine Änderungen berichten, es gibt lustige und traurige Newsletter aber auch solche, wo man als Leser mal mit der Zunge schnalzt!

Genau so einen Newsletter hat der Betreiber von Aqua-Mailer am 13. Februar versendet. In diesem Newsletter nimmt Tobias Altherr kein Blatt vor den Mund und informiert seine Mitglieder über eine starken Abwärtstrend bei der Mailvergütung aber er gewährt auch einmal tiefe Einblicke in seine Arbeit als Webmaster.

Wer diesen Newsletter aufmerksam liest (und ich finde das sollte jeder Paid4-User mal machen), der entdeckt garantiert Interessantes und Wissenswertes rund um das Thema Paid4, dessen er sich bis heute nicht wirklich im Klaren war.

 
Hier ist der komplette Newsletter "zur Lage der Nation" bei Aqua-Mailer:



Liebe Mitglieder von Aqua-Mailer.de,

Wieder einmal ein wichtiger Newsletter, den Ihr bitte unbedingt sehr aufmerksam durchlesen solltet.

Die aktuelle Situation rund um den Mailer will ich euch nicht vorenthalten. Da ich bisher immer geschrieben habe, dass alles toll ist und wir auf einem guten Wege sind, ist es auch meine Pflicht zu schreiben, wenn etwas nicht gut läuft. Die Zahlen, die wir in den vergangenen 4 Monaten "geschrieben" haben, waren alle nicht so berauschend, dass man sagen könnte, ich wäre hoch zufrieden.

Jedoch sind wir mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem ich sagen muss: "So geht es nicht weiter". Es gab Zeiten da waren 0,25 Cent-Mails Standard bei uns. Mittlerweile liegen wir bei 0,18 Cent, Tendenz stark fallend.

Woran liegt dies nun? Die ganze Zeit war es so, dass der ein oder andere Einkauf über eine unserer Mails generiert wurden, es wurde täglich an einigen Bonusaktionen teilgenommen. Und ein wichtiger Teil war: Es wurde effektiv geworben.

Wie sieht es nun aus? Es wird kaum geworben. Für mehr als 8000 Mitglieder ein täglicher Zuwachs von ca. 10-30 Mitgliedern ist zu wenig. Warum ist dies so? Es werden immer wieder mehr inaktiv, als tatsächlich neu hinzukommen. Dies bedeutet für uns alle: Weniger Aktivität, weniger Verkäufe, weniger Teilnahmen an Bonusaktionen = weniger Umsatz = Weniger Geld für uns alle.

Ihr seht, dass ganze ist eine Abwärtsspirale. Ich möchte nun ein paar Punkte zur Verdeutlichung der Problematik veröffentlichen, denn ich denke, dass viele User das komplette "hintendran" gar nicht kennen und verstehen (weil es nie ordentlich erklärt wird / wurde).

Aktivmails
Ich habe versucht mit Aktivmails entgegen zu steuern. Der Dank dafür war: Eine eigene Interessenskategorie, "Aktivmails (Freiwillig!)" mit stolzen 2840 Empfängern. Interessanter Weise gab es bei jeder versendeten Aktivmail lediglich eine Teilnehmerquote von ca. 200. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies: Jede Aktivmail machte zwischen 8 und 17 € Verlust. Es wurden ca. 20 Aktivmails versendet. Gehen wir einfach von einem durchschnittlichen Verlust von 10 € aus, macht dies grob einen tatsächlich entstandenen Verlust von ca. 200 € , netto.
Fakt ist, dass bei einer korrekten Teilnahme, abzüglich der Stornos durch Doppel- oder Fake-Eintragung 0,5-1 Cent je Aktivmail -locker- drin wären, dies aber nicht genutzt wurde. Auch ein beachtlicher Zusatzverdienst zur Querfinanzierung des Mailers wäre darin enthalten gewesen.


Refwerbung
Ein weiteres großes Problem ist das Thema Refwerbung. Wo früher effektiv (nicht mit Reggern!) ein Dienst beworben wurde, mit ehrlichen Angaben und keinen leeren Versprechungen, stellt sich mir heute die Frage, was einige Personen meinen, was in so einem Beschreibungstext zu lesen sein muss.
 "Nebenverdienste" von bis zu 200€ im Monat sind da keine Seltenheit. Der eigentliche Grundgedanke eines Paidmailers geht dabei eigentlich total unter. Dass es zum Teil wirklich interessante Werbung gibt, Rabatte, Gutscheine oder ähnliches, dass sieht niemand. Es wird immer der Fokus auf das Geld verdienen gesetzt. Doch wer Geld verdienen möchte, der muss Arbeiten. Dann bekommt er Lohn. Und vor allem: Dieser Lohn ist höher als bei einer Paidmail.


Geworben wird aus Prinzip nur wenn eine Refrally läuft, dann aber mit Druck und viel Masse um ja viel "schnelles Geld" zu kassieren. Dann werden noch ein paar Refhelfer eingeladen um 2 Plätze hoch zu kommen.
Grundsätzlich ist daran alles nachzuvollziehen, aber es wird hier vergessen, dass "hinter" dem Mailer ein Unternehmer steht, der 2 Sachen möchte:
1. Geld verdienen
2. Dem Mitglied qualitätiv höherwertigen Inhalt zu liefern und ihn für eine Wahrnehmung -und auch einmal einen Einkauf- zu bezahlen.


Betrug
Wie weit ist es schon gekommen, dass ich den Punkt "Betrug" in einen Newsletter packen muss?< > Immer wieder kommt es vor, dass ich viele Mitglieder beim betrügen, in Form von Mehrfach-Accounts, Klickhelfer-Nutzung, Angabe von falschen Daten in Aktionen, nicht Teilnehmen an Aktivmails (Obwohl das betreffende Interessensgebiet gewählt ist!) uvm. erwische. Der darunter leidende, ehrliche, ist der Betreiber - UND das ehrliche Mitglied.


Dies sind aber nur ein paar Punkte, die ich jetzt anführen möchte, denn sonst würde der Newsletter wirklich riesig werden.

Die viel entscheidendere Frage dürfte nun sein:

Was tun wir, um dem Anspruch von uns allen gerecht zu werden?

Hierzu habe ich im Userbereich eine Umfrage gestartet, bei dem jeder User die Möglichkeit hat, seine Meinug zu verschiedenen Szenarien zu äußern.
Für eine werden wir uns dann entscheiden - oder eine Kombilösung. Je nachdem.


Zum einen haben wir ein großes Problem: Die Refebenen. Damals (bei Gründung) war ich noch ziemlich "naiv" und dachte, mit guten 34% Refvergütung kann man leben. Heute weiß ich: 34% sind absolut unfinanzierbar geworden. Viele Dienste haben eine weitaus höhere Refvergütung als ich, dies ist korrekt. Die meisten von diesen Diensten (bis auf wenige Ausnahmen) versenden aber keine so hohe Mailvergütung oder haben einen Punktetransfer.

Letzten Endes waren dies nun viele Infos an euch.
 Überlegt euch mal, wie es euch am liebsten wäre, mit welchen Veränderungen Ihr leben könnt.


Ich würde euch gerne mit ins Boot nehmen, um den Dienst für die Zukunft besser zu rüsten. Ich persönlich strebe eine Absenkung der Refebenen an, da hier viel "unnötige Kosten" gespart werden können, die in eine Stabilisierung und Vergütung reinvestiert werden kann.

Ich freue mich auch über einige Supportnachrichten!

Viele Grüße Tobias Altherr











Banner Frédéric Ebner

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern