Zurück zur Übersicht

Die "Fennek-Dienste" und weitere Projekte von Admin Jens K.

Kategorie: Paidmailer

Dienste: Fennek-Clix

12.09.2011

Paid4-News berichtet in seinem Bericht vom: 04.09.2011 sehr ausführlich über den Betreiber der Fennek-Dienste und empfiehlt diesem seine Versprechen, die er gegenüber seinen Usern gemacht hat, endlich einzulösen!

Mit Genehmigung des Paid4-News Betreibers darf Adiceltic diesen Artikel veröffentlichen:

Lieber Leser, 

die Menge der Paidmail-Dienste, die nicht in der Lage sind, ihre Mitglieder innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Fristen auszuzahlen, scheint endlos. Zu viele Admins glauben, das Führen eines Paidmail-Dienstes sei ein reines Zuckerschlecken, und Gewinne würden sich von ganz alleine einstellen. Dass dem nicht so ist, wird anhand der Portale von Jens K. ersichtlich. 

Die "Fennek-Dienste" und weitere Projekte von Admin Jens K.

Vor etwa einem Jahr wurden die Paidmail-Dienste Fennek-PTC, Fennek-Clix und Fennek-Mails.de von Martin B. Verkauft, da dieser sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Paid4 zurückzog. Fennek-Mails wurde von Markus G. übernommen und in "Bodensee-Mailer" umgetauft. Die beiden anderen "Fenneks" wurden von Jens K. aufgekauft. Cent-Linx.com gehörte ebenfalls dazu; da dieses Portal sich aber der englischen Sprache bedient, ist es für viele deutsche User nicht weiter interessant. Die anderen Paidmail-Dienste von Jens K. sind Bonusmail24.eu, Swapstar.de und Earn-Ads.de 

Die gesamte Userzahl liegt bei etwas über 11.500, den Mediadaten ist zu entnehmen, dass insgesamt knapp 10.000 Euro bei diesen Portalen ausbezahlt wurde. Die Höhe der offenen Auszahlungen ist nicht bekannt, bzw. nicht ersichtlich. Dass aber Auszahlungen offenstehen, erfahren die Paid4-News fast täglich durch Support-Anfragen. Hierbei sollen verschiedene Auszahlungs-Anträge schon Monate zurückliegen. 

In verschiedenen Newslettern hatte Jens K. von Schwierigkeiten mit dem ADS-Script bei Fennek-PTC und Fennek-Clix berichtet. So wären sogenannte "Ref-Schleifen" aufgetaucht, die eine korrekte Zuordnung geworbener User in die jeweiligen Downlines ebenso zunichte machten, wie auch zu "Mehrfach-Accounts" führten. Zur Behebung dieser Probleme wäre es notwendig, die Datenbanken manuell zu durchforsten und Accounts einzeln zu berichtigen. Zuvor wolle Jens K. nicht weiter auf Anfragen bzgl. Auszahlungen reagieren, dafür aber nach und nach Auszahlungen leisten, wenn diese bei der Datenbank-Bereinigung ersichtlich würden. 

Darüber hinaus solle Fennek-Clix auf das Eva-Script übertragen werden. Auch dies hätte eigentlich schon längst geschehen sollen, ersichtlich ist hingegen kaum etwas. 

Somit dürfte Jens K. weiterhin tagein, tagaus damit beschäftigt sein, mit Ref-Schleifen zu kämpfen, allerdings doch sehr zum Leidwesen seiner User. 

Es darf nicht sein, dass Auszahlungen über Monate hinweg verschleppt werden, ohne dies auch rechtfertigen zu müssen. Zwar hatte der Admin einmal verlautbaren lassen, dass er auf Anfragen bezüglich Auszahlungen nicht mehr reagieren wolle, solange die Probleme nicht behoben wären. Dies könnte aber nicht jedem User - vor allem bei neu registrierten - wahrgenommen worden sein. Probleme mit dem Script hin oder her, es gibt auch geschriebene AGB, die auf gesetzlichen Bestimmungen beruhen, und gerade diese sollen die User auch vor unlauteren Machenschaften schützen. 

Die Grundlage für das gute Funktionieren eines Paidmail-Dienstes beruht auch auf einem gewissen Zusammenspiel von Admin- und User-Interessen. Bei Fennek-PTC und Fennek-Clix werden die User-Interessen sichtlich vernachlässigt. Mittlerweile ist es bei Jens K. nicht mehr als glaubhaft nachzuvollziehen, dass er über Monate hinweg die Probleme mit maximal 3100 User-Datensätzen nicht in den Griff bekommt. Man sollte von einem Admin auch gewisse Fähigkeiten im Umgang mit Datenbanken voraussetzen können. Ein bloßes "Vor-sich-hin-Wurschteln" ohne sichtbare Ergebnisse dient jedenfalls nicht der Verbesserung des User-Vertrauens und gefährdet die Projekte im Gesamten. 

Ein Paidmail-Dienst ist immer noch ein Dienstleistungs-Unternehmen. User kann man also auch als Kunden bezeichnen. Diese werden bei den "Fennek"-Diensten anscheinend nicht also solche wahr- und ernstgenommen. Ist das Vertrauen der Kunden erst einmal nachhaltig geschwunden, darf man sich nicht wundern, wenn ein Dienstleistungs-Unternehmen "den Bach runter geht". 

Jens K. sollte schleunigst etwas unternehmen, um sich eine letzte User-Gunst zu bewahren. Dazu gehören sowohl Reaktionen auf Anfragen als auch nachweislich vorgenommene Auszahlungen - unabhängig davon, ob das Script noch Schwierigkeiten bereitet oder nicht. 

Die Paid4-News hoffen, dass sich Jens K. alsbald gemäß dieser Auffassuung einsichtig zeigt. Darüber hinaus ist es dem Admin und natürlich den Mitgliedern seiner Dienste zu wünschen, dass er mit seinen Arbeiten vorankommt und schnellstmöglich wieder einen normalen Paidmail-Betrieb vorweisen kann. Bis es soweit ist, kann aber eine Anmeldung bei den Diensten von Jens K. nicht empfohlen werden, zu lange muss man auf sein Geld warten - hoffentlich nicht vergebens ! 

Ihnen gute und sichere Verdienste ! 

Freundlichst grüßt Sie 

Frank Gruler
Phantom_01 
Banner FreeBitco.in

Diese News könnten dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern
adiceltic.de abonnieren

Newsletter-Anmeldung

Abonniere den Adiceltic.de-Newsletter und verpasse ab sofort keine News mehr.

Keine Angst, deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!