Zurück zur Übersicht

Paid4-Monatsrückblick Mai 2012

Kategorie: Paidmailer

Dienste:

02.06.2012

Während die meisten unserer Leser, ihren wohlverdienten Sommerurlaub planen, habe ich mir mit voller Freude die „Mühe“ gemacht und den Paid4 Monatsrückblick für Mai erstellt. Da ja bekanntlich das Sommerloch bevorsteht, müssen wir halt auch etwas genauer recherchieren, um Euch interessante Themen zu liefern. Und genau das haben wir getan, wie Euch folgende Meldungen beweisen dürften.



Geilos.de nicht mehr erreichbar, Klammgeil-URL leitet nicht mehr weiter auf Geilos.de

Dass es auf Klammgeil.de schon seit Monaten, wenn nicht sogar schon seit ein paar Jahren nicht rund läuft, dürften die meisten Paid4 User mitbekommen haben. Spätestens vor gut 3-4 Jahren, als die Blase der super vergüteten Klammgeil-Anteile platzte, dürfte man gemerkt haben, dass es mit Klammgeil.de den Bach runtergehen wird. Markus B. hatte durch zahlreiche sinnlose Änderungen versucht, das sinkende Schiff zu retten. Allerdings sind viele User der Meinung, er habe nur seine eigene Brieftasche im Sinn gehabt. Der Verdacht liegt schon sehr nahe, denn immer wieder wurde von ihm behauptet, dass Klammlose keinen Gegenwert haben. Da ist er aber nicht der einzige, denn fast jeder Betreiber einer Loseseite ist dieser Meinung.


Nun ja, dass dem nicht so ist, dürfte die Klage eines Users bewiesen haben. So wurde vor Kurzem Markus B. von einem seiner User auf Zahlung seiner Klammlose verklagt. Hintergrund war, dass durch die Umstellung von Klammlosen auf Geilos (interne Währung von Klammgeil.de/Geilos.de) der Wert der Klammlose gen null sank. Diese Umstellung war nicht rechtens, denn kein User hatte die Wahl, sich vorher auszahlen zu lassen. Das Amtsgericht Limburg hatte am 27.03.2012 in seinem Urteil festgehalten, dass die besagte Umstellung nicht rechtens war und der Kläger die Lose zu erhalten habe oder den Gegenwert von 11,04€ an den Kläger zu bezahlen. Nun ist es eine ziemlich geringe Summe und User, die weitaus mehr auf ihrem Userkonto hatten, dürften weitaus höhere Werte zugesprochen bekommen. 




Dieses Urteil sollte man sich gut merken und in Zukunft weise nutzen. Aber Vorsicht, man sollte keinen Betreiber, von dem man Klammlose zu erhalten hat, wegen Betrug verklagen. Betrug geschieht mit Vorsatz und diesen Vorsatz zu beweisen, dürfte unmöglich sein!



Eigentlich sollte Mailisto und Webele geschlossen werden...


Eine ganz andere Baustelle dürfte Oliver W., seines Zeichens Admin von Mailisto.com und Webele.de, zu bearbeiten haben. So hatten wir ja schon in der jüngsten Vergangenheit darüber berichtet, dass Oliver W. seine beiden Paidmailer schließen wird. Mittlerweile erreichten die dortigen User folgender Newsletter, den wir nicht zurückhalten möchten:




„Liebe Mitglieder,


wie bereits in meiner letzten Mitteilung angedeutet, habe ich versucht, die beiden Seiten \"webele.de“ sowie\"mailisto.com“ am Leben zu erhalten.


Hierzu habe ich versucht einen geeigneten Übernehmer der Seiten zu finden: dies ist allerdings gescheitert.


Zurzeit weiß ich selbst nicht, wie es bei mir persönlich sowie beruflich weitergehen soll, so dass ich nun gezwungen bin, den Betrieb der Seiten und Server zum 31.05.2012 einzustellen.


Bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei allen, die mich in den letzten Wochen so zahlreich unterstützt haben, mir etwas Mut gaben.Ich möchte mich nochmals bei allen entschuldigen die enttäuscht sind. Habt bitte für meine Situation Verständnis\".


Oliver Wagner“






Wie Oliver W. in seiner ersten Ankündigung mitteilte, wird ein Anwalt beauftragt, sich über das Finanzielle von Oliver W. ein Bild zu machen. Auch wurde gesagt, dass das Insolvenzverfahren geprüft und eingeleitet wird. Beides ist anscheinend nicht geschehen, da keine weitere Mitteilung erfolgte. Mittlerweile sollten die Seiten offline sein, aber wenn man sie besucht, kann man sie problemlos erreichen. Sicherlich ist die Gesamtsituation von Oliver W. nicht toll, jedoch sollte man auch zusehen, einen sauberen Abschluss zu tätigen. Es bleibt abzuwarten, wie es schlussendlich weitergeht. Der Versuch die Dienste zu verkaufen schlugen laut Oliver W. fehl, jedoch sind einige Stimmen zu hören, wonach Angebote abgegeben wurden. Man habe allerdings keine Antworten erhalten. Aus diesem Grund müssen wir leider die Aussagen von Oliver W. anzweifeln und Euch Usern dazu raten, nicht auf Euer Geld zu verzichten. Der Rechtsweg steht jedem offen und sollte auch gewählt werden.




Klamm.de bekam ein Facelift und versendete eine Empfehlung


Viel Neues sieht und hört man in den letzten Wochen auf Klamm.de! Lukas K. hat seinem Portal ein neues Design geschenkt und auch die Struktur der Startseite und Teile des „Innenlebens“ wurden neu geordnet. Manches ist noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber dies dürfte der richtige Schritt zu einem interessanteren Klamm sein. Jedoch ist nicht alles Gold, was glänzt und so müssen wir auf einen Umstand hinweisen, der nicht wohlüberlegt war.




So verschickte Klamm.de am 22.05.2012 einen Newsletter, in dem nicht nur das neue Design angesprochen wurde, sondern auch ein neuer Paid4-View Dienst vorgestellt wurde. Es handelt sich um Cashtube.tv! Im Grunde ist daran nichts Verwerfliches zu erkennen, schaut man sich aber den Dienst genauer an, dann muss man schlichtweg sagen, dass man vonseiten Klamm.de nicht nachgedacht hat, für was man seinen Namen hergibt. Klamm.de verschickte den NL samt Einladungslink für dieses neue Paid4-Projekt. Allerdings wurde die Klamm E-Mail-Adresse ungefragt und ohne Erlaubnis weitergeleitet. Dies stellt einen Datenschutzverstoß dar, wenn man denn dem Link folgt. 




Ferner muss man sagen, dass die AGB von Cashtube.tv unterirdisch sind, denn sie sind nicht nur rechtswidrig, sondern stellen den Betreiber von sämtlichen etwaigen Zahlungen frei. So war der Stand der AGB zum Zeitpunkt des Newsletterversands. Mittlerweile hatte man nach heftiger Kritik im Klammforum reagiert und den Auszahlungspunkt userfreundlicher gestaltet. Erschreckend ist aber auch, dass die AGB nachweislich von einem Anwalt erstellt wurden. Die Rechnung vonseiten des Betreibers liegt in diesem Fall mit geschwärzten Personendaten vor! Man kann sich zu Recht fragen, wieso ein Anwalt solche abmahnfähige AGB umsetzen kann? Diese Frage dürfte wohl nur der Anwalt von Herrn Baris G. beantworten können.




Wir von Adiceltic.de raten Euch Usern dazu, sehr genau aufzupassen, was dort mit Euren Daten geschieht. Ob eine Anmeldung abzuraten wäre, muss jeder für sich entscheiden. Wir hingegen werden dort wohl keine User werden. Die ganze Art und Weise, wie es auch vonseiten des Admins im Klammforum verlief, lässt vermuten, wie Herr Baris G. arbeitet. Lukas K. hätte vor dem Versenden des Newsletters seiner Vorbildfunktion nachkommen müssen und die AGB in Augenschein nehmen. Er vertritt mit seinem Portal schließlich zig Tausende User, die ihm zum Teil Blindlinks vertrauen.



Wie man sehen kann, ist wieder einiges geschehen und der Monat Juni wird wohl dem Sommerloch zum Opfer fallen, aber wer uns kennt, der wird davon ausgehen können, dass bei uns trotz allem interessante News zu erwarten sein dürfen. Wir verabschieden uns für diesen Augenblick und wünschen Euch tolle Verdienste!


Super Tipps zum Geld sparen

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern
adiceltic.de abonnieren

Newsletter-Anmeldung

Abonniere den Adiceltic.de-Newsletter und verpasse ab sofort keine News mehr.

Keine Angst, deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!