Zurück zur Übersicht

Paid4-Monatsrückblick Mai 2013

Kategorie: Paidmailer

Dienste:

06.06.2013

Die Nachrichten werden momentan vom Hochwasser in einigen Teilen Deutschlands bestimmt, sodass sich viele User aus dem Paid4 Bereich mit anderen Dingen beschäftigen müssen, als Paidmails und Paidbanner zu klicken. Wir hoffen, dass alle das Hochwasser schadlos überstehen werden. Trotz allem gibt es ein paar Geschehnisse, über die wir gerne berichten würden.



Das stille Aus von Cashdevil?



Momentan macht sich der eine oder andere sicherlich um einen bestimmten Paidmailer Gedanken – Cashdevil.de! Der Mailer besteht schon seit dem 01.08.2004. Eine sehr lange Zeit im Paid4-Sektor. Laut den Statistiken, die von Adrian (Adiceltic) hier auch einzusehen sind, hat Ute S. bereits mehr als 62.000 Euro ausgezahlt. Der Mailer hatte mehr als 4.000 Mitglieder, sodass es ein wenig verwunderlich ist, dass sich scheinbar kaum jemand an der Offlinezeit von Cashdevil.de stört. Einzig im Primusportal lässt sich ein Thread entdecken, in dem explizit nach dem Verbleib des Paidmailers gefragt wird. Allerdings lassen sich dort auch keine anderen User antreffen, die wissen möchten, wie es mit Cashdevil.de weitergehen wird! Mir ist nun auch nicht unbedingt bekannt, dass ein Newsletter versendet wurde, in dem der Ausfall angekündigt wurde. Wir können nur hoffen, dass die dortigen User, welche noch aktiv waren, Screenshots ihrer Guthabenstände angefertigt haben. 

UPDATE: Cashdevil ist seit 6.6.2013 wieder online!



Abiszed-Netz und Doubleads ebenfalls offline



Ebenso offline sind die Seiten von Diana L.! Genauer gesagt handelt es sich um Abiszed-Netz.de und Doubleads.de! Die dortigen Probleme nahmen bereits 2011 ihren Lauf. Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrfach über die Geschehnisse und Vorfälle bei den Diensten von Diana L. berichtet. Es folgte immer wieder der Versuch, die Projekte zu retten, jedoch kann man nun so langsam einen gewissen Trend verfolgen. Beide Sponsorennetzwerke sind seit Wochen, wenn nicht sogar seit Monaten offline. Auch hier scheint es den berühmten roten Faden zu geben, denn man findet aktuell keine Stimmen, die verlauten, dass man versucht, sein Guthaben einzufordern. Mit diesem Negativbeispiel dürfte sich mal wieder bewiesen haben, dass die meisten Paid4-User und Webmaster zu schnell aufgeben, da sie denken, dass der Aufwand nicht lohnenswert ist. Natürlich ist das nicht bei allen der Fall, jedoch bei vielen.




Impressum mit Absicht falsch eingetragen?



Ein kurioser Zufall konnte man in einer harmlosen Diskussion im Primusportal erleben. Es geht um den Paidmailer Mailbang.de! Manch einer wird dieses Paid4-Projekt kennen, andere hingegen nicht. Ausgangspunkt war, dass die Seite kurzzeitig offline war. Ein User fragte im Forum nach, ob jemand mehr wüsste. Zwischenzeitlich ist die Seite wieder online gegangen. Im Grunde ist es nichts Ungewöhnliches, da solche Vorfälle immer wieder passieren. Vom Grundsatz her wurde weiterhin diskutiert. Es geht um die allgemeine Lage des Mailers – Vergütungen, Anzahl der Mails, etc. Eigentlich alles sehr harmlos und förderlich für einen potenziellen User, der sich anmelden möchte.




Der User Bad_Boy, viele kennen und schätzen ihn, kam auf die glorreiche Idee, die Firma, welche im Impressum von Mailbang.de angegeben ist, näher zu beleuchten. Dabei kam heraus, dass die Firma mit Sitz in Birmingham (Großbritannien) in Deutschland gar nicht im Handelsregister eingetragen ist! Das Impressum weist zwar einen solchen Eintrag auf, aber nach weiterer Recherche eines Users kam heraus, dass die Firma ZWEI MAL GEWINNSPIEL Ltd., die die Leitung von Mailbang.de innehat, gar nicht mehr existiert. 




Kurios ist jedoch auch, dass Peter S. den Mailer unter Angabe der Firma als Vertragspartner bereits nach Löschung des Unternehmens, gründete. Dies bedeutet im Klartext, dass das Impressum ein Fake ist. Die angegebenen Daten sind schlichtweg nicht existent. Auch wenn Peter S. scheinbar pünktlich auszahlt, so müsste man als User spätestens jetzt hellhörig werden. Was passiert, wenn Peter S. nicht mehr auszahlen sollte? Es wird wahnsinnig schwer, die korrekten Daten des Betreibers herauszufinden, um seinen Anspruch geltend machen zu können.




Ich habe ja in gut 9 Jahren sehr viel im Paid4 erlebt, aber diese Geschichte ist dann doch sehr skurril.



Auf und Ab beim Krümel-Mailer



Eine weitere Berg- und Talfahrt kann man immer wieder bei Kruemel-Mailer.de erleben. In der Vergangenheit stand der Paidmailer von Nicole S. kurz vor dem Verkauf bzw. vor der Schließung. Immer wieder konnte man mitverfolgen, dass es zu Auszahlungsschwierigkeiten kam. Auch konnte man Stimmen vernehmen, die bereits mit einem Mahnbescheid drohten und darüber hinaus auch eine Anzeige wegen Betrug in den Raum warfen. Ob dies tatsächlich geschehen ist, können und möchten wir nicht beurteilen. Trotz allem hatte sich Nicole S. am 15.5. mit folgendem Newsletter zu Wort gemeldet:




"Hallo,


ich habe wieder einige Auszahlungen tätigen können, leider sind immer noch ca. 160€ offen. Da ich diese aus eigener Tasche bezahlt habe, werde ich wieder den Mailversand erhöhen, damit wieder Gelder von den Netzwerken eintreffen. Die noch offenen werden in den nächsten 4 Wochen so nach und nach erledigt. 


Was heißt das im Klartext?


Kruemel ist fast wieder gesund und kann weiter geführt werden!! Ich danke allen treuen Usern für Eure Geduld und hoffe das Ihr hier weiter macht und wer weiß vielleicht läuft Kruemel bald wieder so wie früher.


Für diejenigen die nach meiner kleinen gefragt haben: Es geht ihr gut und sie ist aus den 3-Monats-koliken raus. 


Alles Liebe Eure Admine"





Wie man im Newsletter erkennen kann, sind noch immer 160 Euro offen. Eine sehr übersichtliche Summe, sodass wir die Hoffnung haben, dass der Aufschwung bei Kruemel-Mailer.de anhalten wird.



Auszahlung ist nicht gleich Auszahlung beim Deutschland-Mailer



Ebenfalls mit Auszahlungsproblemen hat Deutschland-Mailer.de zu kämpfen. Der Mailer von Robert L. betreut mehr als 1300 User. Bisher wurden ca. 2000 Euro ausgezahlt, allerdings stehen 37 offene Auszahlungen auf dem Programm, was eine Gesamtsumme in Höhe von 420,69 Euro ausmacht. Auch dieser Umstand ist im Paid4 nichts Neues, jedoch gibt es hier eine andere Kuriosität, die wir gerne ansprechen möchten.




Schaut man sich die Unterseite "Bisherige AZs" genauer an, dann sticht die jeweilige Wartezeit sehr ins Auge. Zum Teil lassen sich Einträge vorfinden, bei denen die jeweiligen User 6 Monate auf Ihr Geld warten mussten. Der Gesetzgeber sagt klar aus, dass die Frist bei 30 Tagen liegt. Allerdings gibt es Auffälligkeiten. Nimmt man den User mit der ID 1219 und schaut seine zwei Auszahlungen näher an, dann wird man erkennen, dass er am Tag der beantragten Auszahlung, diese auch überwiesen bekam. Da muss man sich schon als Betreiber eines Paidmailers die Frage stellen lassen, ob hier mir zweierlei Maß gerechnet wird?




Andere User müssen mitunter ein halbes Jahr auf ihr Geld warten, während andere weniger als 24 Stunden warten müssen. Mit solchen Methoden kann man sicherlich keinen Blumentopf gewinnen und dieses Beispiel zeigt mal wieder auf, wie undurchsichtig und unprofessionell einige Paidmailbetreiber arbeiten. Wir hoffen, dass sich dieses Verhalten so schnell es geht, geändert wird.





In diesem Sinne drücken wir wie immer allen Lesern von Adiceltic.de die Daumen, dass die Verdienste steht, gut sind und pünktlich ausgezahlt werden. Der Mai ist damit abgeschlossen und wir stürzen uns nun in den Juni. Also, dann bis bald.




Grüße


Asanka und Adrian!


So löschen Sie Ihre Schufa-Einträge

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern
adiceltic.de abonnieren

Newsletter-Anmeldung

Abonniere den Adiceltic.de-Newsletter und verpasse ab sofort keine News mehr.

Keine Angst, deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!