Zurück zur Übersicht

Bitcoins ohne Direktkauf erhalten: Welche Wege gibt es noch?

Bitcoin in Hosentasche stecken
Bildquelle: Pexels

Kategorie: Allgemein

Dienste:

09.01.2019

Bitcoins direkt über das Internet zu kaufen, ist ein großer Schritt und deswegen suchen viele Bitcoin-Interessierte nach alternativen Wegen, um die begehrten Coins zu erhalten. Will man den direkten Kauf umgehen, kommen manchmal Zweifel auf, ob Paid4-Anbieter wirklich die beste Lösung sind: Muss man da nicht viel zu viel Energie rein stecken? Bestimmt gibt es doch andere Möglichkeiten, um an Bitcoin zu gelangen! Im Folgenden sind einige Methoden aufgelistet - und die Gründe, warum man letztlich dann doch auf Paid4-Firmen oder direkte Käufe setzen sollte.

Bitcoins geschenkt?

Ende 2018 waren schon 17,4 Millionen Bitcoins im Umlauf. Die besten Möglichkeiten, um ohne einen Kauf an Bitcoins zu kommen, werden hier natürlich bereits vorgestellt: Anbieter von Werbemails, bezahlten Umfragen aber auch von den sehr lohnenswerten Surfbars zahlen oft ab Mengen von 0,001 Bitcoins aus und gute Surfbars belohnen die investierte Zeit sehr fair. Manchmal gibt es auch Seiten im Internet, wo Bitcoins (zumindest angeblich) verlost oder verschenkt werden. Diese sind aber oft nicht besonders seriös, in vielen Fällen möchten sie einfach die Daten der Interessenten in die Finger bekommen. Daher sollte man hier ganz genau hinschauen, bevor man solch einer Webseite seine Email-Adresse oder Telefonnummer gibt! Auch muss an dieser Stelle gesagt werden: Wenn man Bitcoin erhalten, jedoch keine Zeit in Paid4-Anbieter stecken möchte, dann sollte man sich am besten informieren wie Bitcoins kaufen genau funktioniert und dann direkt einen guten Broker wählen. Oder sich an die hier vorgestellten Methoden halten und sich in Bitcoin auszahlen lassen.

Bitcoin-Münze mit Eurocent
Bildquelle: Pexels

Kann man denn kein Mining machen?

Bitcoin Mining ist so eine Sache: Als Bitcoin ganz frisch aufkam, war das Mining nämlich noch sehr profitabel. Der Grundgedanke hinter dem Mining ist, dass Nutzer an ihrem Computer mit Hilfe der Blockchain neue Bitcoin „Blöcke“ errechnen, aus denen die digitalen Coins dann gebildet werden. Jeder Block ist einzigartig und deswegen fälschungssicher. Leider gibt es eine Maximalzahl an Bitcoins, die in Umlauf sein können und deswegen wird das Berechnen neuer Blöcke immer komplexer und die Gewinne sinken. Inzwischen ist es für Privatanwender nicht mehr möglich, mit Mining Geld zu verdienen. Also fällt diese Möglichkeit raus. Es helfen aber auch hier die Tipps, die auf dieser Webseite vorgestellt werden. Zum Beispiel kann man auf Bitcoin Faucets umsteigen. Faucet bedeutet Wasserhahn und bezeichnet Webseiten, die kostenlose Kryptowährungen in geringen Mengen verteilen um die Währungen bekannter zu machen. Die Erlöse sind aber nur dann hoch, wenn man selbst etwas zum Verdienst der Bitcoins beiträgt: Je aufwändiger eine Tätigkeit, desto besser wird sie auch bezahlt.

Fazit

Ist es jetzt also möglich, Bitcoins ohne direkten Kauf zu erhalten? Ja. Aber nur wenn man bereit ist, die nötige Energie in das Unterfangen zu stecken: Methoden wie Faucets und Gewinnspiele können unter Umständen funktionieren, aber Paid4-Anbieter sind einfach lukrativer. Und die andere Methode ist eben doch die Klassische: Den richtigen Anbieter im Internet suchen, die Kreditkarte zücken und Bitcoins kaufen. Aber zum Glück gibt es so viele Möglichkeiten, im Internet an Bitcoins zu gelangen, dass mit Sicherheit für jeden etwas dabei ist. Dann springt für einen persönlich auch was bei der Krypto-Revolution raus.

Banner Dondino

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern