Zurück zur Übersicht

Interview mit Asanka Schneider zum Aus seines Mailtauschers Spandis-Mailboerse

Kategorie: Paidmailer

Dienste: Mailtausch

13.03.2012

Hallo Asanka, innerhalb der Paid4-Szene ist es etwas ruhig um Dich geworden,  wie geht es Dir und machst Du so?

Hallo Adrian, danke für Dein Interesse. Gerne beantworte ich Dir Deine Fragen. Du hast recht, es ist tatsächlich sehr ruhig um mich geworden. In der Paid4 Szene bin ich nicht mehr so stark aktiv, wie es der Fall war. Dies hängt damit zusammen, dass ich mit meinen Projekten sehr viel zu tun habe. Vor allem die Web-Schneiderei.de ist zu meinem Steckenpferd geworden. Die Wörter „mein Baby“ nehme ich bewusst nicht in den Mund, da es insgesamt 3 Säulen sind, die mein Einkommen stützen. Durch den enormen Arbeitsaufwand und den daraus resultierenden Einkünften musste ich mich entscheiden, was lukrativer für mich ist. Dies ist natürlich bei meiner Tätigkeit, der ich hauptberuflich nachgehe, gegeben. 

Sicherlich habe ich noch ein paar Downlines, an denen ich dauerhaft verdiene. Wie du weißt, bin ich ja zudem noch für den monatlichen Paid4 Rückblick hier auf Adiceltic zuständig. Meine Co-Admin-Posten auf Kruemel-Mailer.de und Wirb-Oder-Stirb.eu habe ich vor einiger Zeit freiwillig abgegeben, da ich leider dazu keine Zeit mehr fand.

Parallel zu der Web-Schneiderei.de, habe ich noch den Webkatalog Katalog-Schneiderei.de und meinen kleinen Blog Blog-Schneiderei.de zu führen. Ganz nebenbei wird momentan fieberhaft an meinem neuesten Projekt gearbeitet. Es wird ein Artikelverzeichnis werden, welches den Sinn hat, dass Autoren kostenlos ihre Produkte und Webseiten oder andere für sie wichtige Dinge bekannter machen können. Hier sollte es in den nächsten Tagen so weit sein, dass der Start des Artikelverzeichnisses in den nächsten Tagen vollzogen werden kann.



Warum ist dein Mailtausch Spandis-Mailboerse.de seit Wochen nicht mehr erreichbar?

Mein Mailtauscher lag auf dem Server von Erl Media, dessen Inhaber Markus B. ist. Hier wurde ich Ende November unterrichtet, dass die Server gesperrt werden, sodass ich sofort mit meinem Mailtauscher umziehen sollte. Im Januar wurde der Server, auf dem Spandis-Mailboerse.de lag, vonseiten seines Providers gesperrt. Die Vermutung liegt nahe, dass mein Vertragspartner seine Rechnungen nicht gezahlt hatte, denn sonst würden die Server nicht gesperrt werden. 

Ich habe nun hin und her überlegt, ob ich umziehe oder nicht, und bin zum Entschluss gekommen, dass ich aufgrund meiner Selbstständigkeit dieses Projekt komplett einstampfen werde. Man muss auch die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten. Wir reden nicht davon, welche Einnahmen man mit einem Mailtauscher einfahren könnte. So sollte der Arbeitsaufwand in einem gesunden Verhältnis zum Umsatz stehen. Dies war aber nicht mehr der Fall und so entschied ich mich dazu, Spandis-Mailboerse.de nicht mehr online zu bringen.


Wieso suchst Du Dir nicht einfach einen neuen Hoster?

Wie ich schon sagte, spielte nicht nur die Hosterauswahl eine Rolle. Ein neuer Hoster wäre im Normalfall schnell gefunden, nur wollte ich einen qualitativ hochwertigen Hoster an meiner Seite wissen. Ich hatte schon einen Hoster im Auge und viele kennen ihn auch, da sie selbst dort gehostet sind. Es handelt sich um Raphael K. (der Programmierer vom Eva-Script). Da ich schon mit meinen anderen Seiten bei ihm gehostet bin, kenne ich die Qualität, die mich erwarten. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte er leider keinen Platz für ein externes Mailerprojekt, sodass ich an dieser Stelle auch sagte, dass ich mich keinem anderen Hoster anvertrauen wollte.


Wie viele Mitglieder hatte Spandis-Mailboerse, bevor es „Offline“ gegangen ist?

Spandis-Mailboerse.de hatte ca. 530 Mitglieder, wovon natürlich nicht alle aktiv waren. Bei einem Mailtauscher die Aktivität hochzuhalten ist eh schon sehr schwierig, da die User kein Geld verdienen können. Trotzdem war ich mit der Aktivität zufrieden und konnte mich auch nicht über fehlende Sponsoren beschweren.


Hast Du schon Feedback von enttäuschten Usern erhalten?

Sicherlich haben sich einige User gemeldet und nachgefragt, was denn genau los sei. Ich habe es ihnen erklärt und die meisten User haben es auch nachvollziehen können.


Lohnt sich heute denn noch ein Mailtauscher?

Ich denke, dass sich ein Mailtauscher schon lohnen kann, allerdings nicht mit den bisher vorhandenen Scripten, welche man käuflich erwerben kann. 


Kommt Spandis-Mailboerse überhaupt nochmal zurück?

Diese Frage kann ich mit einem klaren Nein beantworten. Es wird kein Mailtauscher mehr infrage kommen, da ich die Wirtschaftlichkeit in der bisherigen Form nicht erkennen kann. Als Hobbyprojekt ist, mag es Spaß machen, aber um Geld zu verdienen müssen andere Maßstäbe gesetzt werden. So sollte man meiner Meinung nach auf ein eigenes Script setzen, welches man nach den eigenen Vorstellungen programmieren lassen sollte. Diverse Highlights sollten dabei auch bedacht werden, sodass die Qualität des Mailtauschers hochgehalten wird und mit den Standardscripten der Paid4 Szene ist dies nicht zu schaffen.


Was würdest Du heute anders machen, als damals bei der Gründung Deines Mailtauschers?

Wenn ich es wieder als reines Hobby ansehen würde, dann wäre die Wahl sicherlich nicht auf das MT Script gefallen, sondern wohl eher auf die MT Version des Evascripts. Auch hätte ich eine Refrally veranstaltet, die in Euro vergütet worden wäre. Die Werbetrommel noch stärker rühren wäre auch eine Option, die ich verstärkt nachgegangen wäre.


Bleibst Du der Paid4-Szene trotzdem noch treu oder kehrst Du ihr den Rücken?

Ich bin ja noch bei dir für den Paid4 Monatsrückblick zuständig, und da du die „Vertragslaufzeit“ zwischen uns bestens kennst, weißt du, dass ich dauerhaft im Paid4 unterwegs sein werde. Dazu muss ich in keine Foren den Lautsprecher der Paid4 Szene spielen, um gehört zu werden. Ich besitze noch ein paar Downlines, sodass ich allein deswegen schon im Paid4 noch zu finden sein werde. 

Verstärkt bin ich allerdings als Sponsor im Paid4 Bereich unterwegs. So suche ich immer wieder mittels verschiedener Paidmailer nach Leuten, die einen eigenen Blog betreiben und sich Content von mir geben lasse, den ich zudem auch noch bezahle. Das heißt, ich veröffentliche meine Texte auf deren Blogs und bezahle die Blogbetreiber.

Ferner suche ich auch immer wieder Paidmailer und andere fähige Hände, die diverse Dienstleistungen anbieten können. Dazu gehören beispielsweise Facebook Likes, die man kaufen kann. Sollte also jemand Interesse haben, im Impressum meiner Seite Web-Schneiderei.de findet man alle Kontaktmöglichkeiten, um vorstellig zu werden. Ich würde mich sehr freuen.



Wie siehst du die Paid4 Szene und deren Entwicklung?

Meiner Meinung nach ist die Paid4 Szene absolut vor dem Ende. Ich meine damit nicht das Ende als Ende, das es nun keine Mailer mehr gibt etc. Ich meine es eher so, dass die Szene daran zu knabbern hat, dass kaum ein Webmaster bereit ist, Geld in die Hand zu nehmen und professionell zu arbeiten. 

Selbstverständlich habe ich durch meine Tätigkeit eine gewisse Distanz erreichen können und kann nun auch gewisse Dinge objektiver sehen. Es fängt schon damit an, dass die meisten Paidmailbetreiber Scripte von der Stange kaufen. Schaut man sich im Internet um, dann wird man erkennen, dass viele Onlineshops beispielsweise spezielle Scripte haben, die eigens für sie gefertigt wurden. Sicherlich ist dies nicht bei allen so, aber bei vielen Webmastern.

Natürlich ist das auch mit Kosten verbunden, aber wie kann man Geld verdienen, wenn man nicht bereit ist, etwas zu investieren? Das geht nur in den seltensten Fällen gut. Ferner sollte man als Webmaster schauen, dass man ein vernünftiges Design in Auftrag gibt. Gut, es gibt einige Paidmailer, die haben ein ansehnliches Design, fragt man aber Menschen, die noch nie etwas von Paid4 gehört haben nach ihrer Meinung, dann bringen sie oft nur ein müdes Lächeln zustande.

Sind wir mal ehrlich, die Designs vieler Paidmailer sehen aus, als hätte ein Kleinkind seine Ideen umsetzen lassen. Aber auch in diesem Bereich ist es eher so, dass Kritik nicht gern gesehen wird und die meisten Webmaster können mit Kritik nicht umgehen, da sie Persönliches nicht von Geschäftlichem unterscheiden können. Vielleicht sollte man die Kritik auch ernst nehmen und handeln. Ein weiterer Punkt ist die Preisstruktur. Es wird darüber gejammert, dass die Vergütung immer weiter in den Keller geht. 

Wer ist denn aber daran schuld? In erster Linie die Netzwerkbetreiber, aber auch die Paidmailbetreiber selbst. Würden beide Parteien sagen, dass es kein Preisdumping mehr gäbe, dann haben die Sponsoren keine Wahl, als die teureren Preise in Kauf nehmen zu müssen. Das Witzige an dieser Sache ist immer noch, dass wenn der Sponsor pro Paidmail 1-3 Cent bezahlen würde, dieser sich immer noch freuen würde. Schaut man sich richtige Agenturen an, die E-Mail-Marketing betreiben, dann erkennt man auch, welche Preiskategorien dort herrschen. Im Paid4 jammert fast jeder nur über die miesen Vergütungen, aber keiner ist bereit, wesentlich mehr für seine Dienstleistung zu verlangen.

Würde dies in Angriff genommen werden, dann hätte man auch nicht das Problem, dass es so minderwertige Vergütungen gäbe. Dazu sollte man aber eventuell auch mal unabhängig von der Konkurrenz sein Produkt in seiner Gegend bekannter machen und vorstellig werden. Ich könnte hier noch Stunden Marketingtipps geben, nur werden 90% der Webmaster zu bequem sein, als dass sie sich aufraffen und lokale Geschäfte und Unternehmen besuchen, um denen die Möglichkeiten des E-Mail-Marketings zu erläutern.

Alles in allem, denke ich, wurde alles gesagt und ich danke Dir für dieses Interview.



Lieber Asanka vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für Adiceltic und dieses Interview genommen hast. Ich wünsche Dir noch ganz viel Erfolg mit deinen neuen Projekten und bin mir sicher, dass wenn Du hier mit dem gleichen Herzblut wie in der Paid4-Szene agierst Du sicher großen Erfolg haben wirst.
Super Tipps zum Geld sparen

Diese News könnten dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern