Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 200 Geldverdienen-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Mtl. Versandstatistiken zu Paidmailern
Zurück zur Übersicht

Was Du beachten solltest, bevor Du Bitcoin kaufst

Bitcoin Münze
Was Du beachten solltest, bevor Du Bitcoin kaufst

Kategorie: Allgemein

Dienste:

05.11.2021

Nach nur etwas mehr als 10 Jahren hat Bitcoin es geschafft, von einem vollkommen unbekannten Ding namens "Kryptowährung" zu einem der teuersten Vermögenswerte der Welt zu werden. Im Oktober stieg sein Preis auf mehr als 56.000 Euro und seine Marktkapitalisierung auf eine unglaubliche Summe von mehr als 1 Billion Euro. In diesem Artikel wollen wir besprechen, was du unbedingt beachten solltest, wenn du Bitcoin kaufen willst.

Wie man Bitcoin kauft

Zuallererst wollen wir uns der Frage widmen, wie man Bitcoin überhaupt kaufen kann. Dafür gibt es eine ganze Reihe an Optionen. Die einfachste davon ist, BTC über eine Kryptobörse zu kaufen. Es gibt mittlerweile Hunderte von Krypto Börsen, einige der bekanntesten Beispiele sind Coinbase und Binance. 

Zweitens geht es mit einigen digitalen Zahlungsdiensten. Zum Beispiel kannst du Bitcoin mit Skrill kaufen.

Die andere Möglichkeit ist, Bitcoins über eine Broker-Plattform zu kaufen. Solche Broker-Plattformen sind beispielsweise Robinhood, WeBull und Schwab – sie alle listen BTC. Einige Broker bieten auch Bitcoin-Differenzkontrakte (CFD) an. Es handelt sich dabei um Finanzanlagen, die an den aktuellen Kurs der Währung geknüpft sind. Andere, wie FTX, bieten Bitcoin-Derivate an, die relativ gehebelt sind.

Es gibt auch eine Möglichkeit, Bitcoin indirekt zu kaufen. Sie besteht darin, in Aktien von Unternehmen zu investieren, die mit Blockchains und Kryptowährungen zu tun haben. Es sind zum Beispiel Firmen wie Riot Blockchain und MicroStrategy. Mittlerweile existieren sowohl in Europa als auch in den USA die ersten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETFs), und es wird zweifellos immer mehr davon geben.

Bitcoin ist sehr volatil

Die Kurse von BTC und anderen Kryptowährungen zeichnen sich durch eine hohe Volatilität aus. Es ist alles andere als ungewöhnlich, wenn der Preis innerhalb einer einzigen Sitzung um mehr als 10 % steigt und fällt. Zwischen Mai und Juli dieses Jahres fiel der Bitcoin-Kurs vom damaligen Allzeithoch von ca. 55.000 Euro auf einen Tiefstand von knapp unter 26.000 Euro. Fiat-Währungen wie der Euro oder der US-Dollar sind selten so volatil.

Deshalb ist es empfehlenswert, sich vor dieser Volatilität zu schützen. Dafür kannst du zwei Dinge tun. Zum einen solltest du nur einen kleinen Teil deines Portfolios in Bitcoin investieren. So wirst du nicht so viel verlieren, selbst wenn der Preis plötzlich stark fällt. Den restlichen Teil deiner Ersparnisse kannst du in andere Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen investieren.

Zum anderen solltest du bitte nicht auf die Idee kommen, Bitcoins mit Leverage (Hebel) zu kaufen. Viele Broker, insbesondere FTX, bieten Bitcoin mit Hebelprodukten an. Das bedeutet, dass man erst Geld leiht und anschließend damit mehr Bitcoin kauft. Das kann sich zwar als sehr lukrativ erweisen, aber nur dann, wenn man es vor einem starken Preisanstieg macht. Anderenfalls ist die Sache ziemlich riskant, weil du mehr Geld verlieren kannst, als du ursprünglich hattest.

Korrelation von Bitcoin und anderen Kryptowährungen

Ein weiteres Konzept, das du beim Kauf von Bitcoin kennen solltest, ist die Korrelation mit anderen digitalen Währungen. Es gibt mehr als 10.000 sogenannte Altcoins, also alternative Kryptowährungen. Einige bekannte Alternativen zu Bitcoin sind Ethereum, Litecoin und Cardano.

Analysten haben festgestellt, dass es eine enge Korrelation zwischen BTC und anderen Währungen gibt. Das bedeutet einfach, dass die Preise dieser Altcoins oft dann steigen, wenn auch Bitcoin steigt. Es gilt auch der umgekehrte Fall: Die Preise der Währungen fallen, wenn BTC fällt. Diese Korrelation sieht man am einfachsten daran, dass die meisten Kryptowährungen ihr Allzeithoch gleichzeitig mit Bitcoin erreicht hatten.

Daher könntest du diese Korrelation beim Kauf von Bitcoin nutzen. Da BTC zu einem Preis von mehr als 50.000 Euro gehandelt wird und es zugegebenermaßen recht teuer ist, könntest du auch andere Kryptowährungen mit einer engen Korrelation kaufen. Zum Beispiel könntest du in eine Währung wie Litecoin investieren, die im Moment etwas mehr als 160 Euro kostet. Wenn du 10.000 Euro für BTC und weitere 10.000 Euro für LTC ausgibst, wird deine Rendite bei letzterer Währung etwas besser ausfallen.

Gründe für den Kauf von Bitcoin

Als nächstes solltest du vor dem Kauf überlegen, warum du überhaupt in Bitcoin investieren willst. Menschen kaufen Bitcoins aus verschiedenen Gründen. Die meisten tun es, weil sie in diese Kryptowährung langfristig investieren wollen, aber auch um auf ihren Kurs zu spekulieren. MicroStrategy zum Beispiel hat BTC gekauft, weil die Geschäftsführung der Firma glaubt, dass der Preis weiter steigen wird.

Der zweite häufige Grund zum Kauf von Bitcoins ist die Absicherung gegen Inflation, die gerade jetzt wieder ein heißes Thema ist. In den letzten Jahren haben viele Investoren die Meinung vertreten, dass Bitcoin eine gute Absicherung gegen die Inflation ist.

Drittens könntest du BTC kaufen, weil du an die Mission von Satoshi Nakamoto glaubst, dass alle Transaktionen privat sein sollten. Wenn das der Fall ist, haben wir eine schlechte Nachricht für dich: Bitcoin-Transaktionen sind nicht privat. Sie werden alle in einem öffentlichen Register (s.g. Ledger) aufgezeichnet. Aber es ist kein Grund zur Sorge, denn du könntest stattdessen andere Kryptowährungen wie Monero und Dash nutzen. Bei diesen Blockchains und den dazugehörigen digitalen Token steht die Privatsphäre der Nutzer im Vordergrund.

Schließlich gibt es noch die Situation, dass du Bitcoin-Token kaufst, um sie an jemandem anderen zu schicken. Vielleicht willst du sie einem geliebten Menschen schenken oder jemanden für seine Arbeit damit bezahlen. In diesem Fall solltest du dich im Vorfeld über die Kosten so einer Transaktion informieren. Die Gebühren für das Versenden von Bitcoins betragen im Durchschnitt etwa 50 Euro. Das macht es zu einer relativ teuren Methode, Geld zu überweisen. Du kannst aber auch andere Altcoins in Betracht ziehen, die im Vergleich zu BTC relativ niedrige Transaktionsgebühren haben.

Fazit

Bitcoin hat sich zu einer der wichtigsten Innovationen des letzten Jahrzehnts entwickelt. Niemand kennt den ursprünglichen Autor der Idee, dennoch ist diese digitale Währung zu einem 1-Billionen-Riesen geworden. In diesem Artikel haben wir uns mit verschiedenen Methoden befasst, wie du Bitcoin kaufen bzw. in diese Kryptowährung investieren kannst. Außerdem sind wir auf einige der wichtigsten Aspekte eingegangen, die du beim Kauf von Kryptowährungen beachten solltest.

Banner iGraal

Diese News könnten dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage