Zurück zur Übersicht

Kurznachrichten aus der Geldverdienen-Szene - September 2018

News
Kurznachrichten der Geldverdienen-Szene im September 2018

Kategorie: Allgemein

Dienste: Bit Fun - Bonus Bitcoin - Clixsense - Hiving - Ideal-Shoppen - Lugrando - Moon Bitcoin - Moon Cash - Moon Dash - Moon Dogecoin - Moon Litecoin - Ojooo

16.09.2018

Heute freuen wir uns mal wieder euch ein paar News aus der Geldverdienen-Szene präsentieren zu dürfen, halten wir uns nicht lange mit "bla bla" auf, here we go...

Hurricane Florence legt Clixsene lahm

Ende des Sommers in Europa bedeutet auch immer Anfang der Hurricane-Saison in den USA und der Karibik. Jedes Jahr das gleiche Schauspiel von unfasssbaren Verwüstungen in wunderschönen Inselparadiesen und dem Süden und Osten der USA. Leider so auch 2018, wo der Hurricane Florence nun die neue Saison von Hurricanes einleitet. Wir waren die Tage sehr erstaunt, als wir eine Meldung auf Clixsense, dem beliebten und sehr seriös arbeitenden Portal für bezahlte Umfragen lesen mussten. Hier die Meldung:

"Hurricane Florence - 12 Sep 2018 10:03 am
Members, as many of you are probably aware, hurricane Florence is approaching the North Carolina coastline. We are in a direct line with the eye of the hurricane and we have made plans to evacuate. While our safety is #1 priority we are also dedicated to you and ClixSense. We will do our best to be online to support you before, during and after the storm.

Thank you - The ClixSense Team"

Da wird einem doch mal wieder bewusst, wie gut es uns in Deutschland geht, auch wenn es bei uns auch hin und wieder zu Starkregen und Tornado-Warnungen kommt. Zumindest bleiben wir hier regelmäßig von Hurricanes und Erdbeben verschont... Kurz darauf folgte eine weitere Meldung der Verantwortlichen:

"Hurrican Florence - Update -15 Sep 2018 08:52 am
Members, we are being told that all roads leading into and out of our home city are closed and there are nearly 700,000 people without power in the area. With not being able to get back and with no power we have no choice but to delay all check withdrawals. I cannot give a specific time when we will be able to get back or when the power will be restored but we will keep you updated.

Thank you"

Der Betreiber muss vorübergehend alle Auszahlungsanforderungen stornieren und bittet um Verständnis, dass es aufgrund von Stromausfällen nicht möglich ist diese zu bearbeiten. Er verschiebt alles auf unbestimmte Zeit. Wir drücken die Daumen und hoffen, dass alle Menschen, die von dem Hurricane betroffen sind ohne größere Schäden aus dieser Situation herauskommen. 

Ideal-Shoppen bietet ab sofort 1 Cent Vergütung (testweise)

Tolle Neuigkeiten gibt es diesmal vom Betreiber des Cashback-Portals Ideal-Shoppen. Hier die Newslettermeldung dazu:

"Hallo, ab sofort werden wir die Vergütung der ShopMails verdoppeln. Das heißt, wir zahlen 1 Cent für eine bestätigte ShopMail !!! Dies ist erstmal versuchsweise bis zum 31.Dezember 2018 eingeplant. Sollte sich das positiv auswirken, werden wir dies natürlich auch weiter führen. Du empfängst keine ShopMails?? Gehe in deinem Account, klicke auf PROFIL und unter Benachrichtigungs Einstellungen unter ShopMail empfangen aktivieren (Haken im Kästchen) und unten auf Daten ändern klicken."

Auch wenn die Aktion erst einmal nur testweise läuft, so finden wir sie genial und freuen uns bereits heute darauf. Gerade erst gab der Betreiber die Schließung des Schwesterprojektes Multiboni (letzte News) bekannt und nun das. Wir glauben, dass die Zukunft der Dienste nur bei vergüteten Emails ab 1 Cent liegen kann, daher freuen wir uns besonders wenn immer mehr Dienste in der Branche ihre Vergütungen erhöhen. An dieser Stelle möchten wir zudem auf unsere 5 Euro Sonderverdienst-Aktion bei Ideal-Shoppen hinweisen. Wenn Du dort also noch keinen Account haben solltest, dann kannst Du Dich hier anmelden und den Sonderbonus abgreifen.

Ojooo stellt bei Auszahlungen auf Bitcoin um

Der beliebte PTC-Dienst Ojooo, bei dem Mio User aus Osteuropa, Asien und der ganzen Welt angemeldet sind hat nun zu 100% auf Bitcoin umgestellt. In einer Nachricht aus dem Mai 2018 hieß es:

"Important information! We had to remove Payza as a payment method on our website. Payza has ceased to provide its services in Germany. We are working on adding new payment methods for people who can not use PayPal. Please, be patient."

Wir sind froh, dass Ojooo nun per Bitcoin auszahlt und gerade uns deutsche User nun wieder überhaupt auszahlen kann (nach dem Wegfall von PayZa). Da man bekannterweise bei Ojooo meist dem Markt etwas vorraus ist und sehr innovative Schritte geht hat man sich intern scheinbar gegen Bank-Transaktionen ausgesprochen. Wir finden es schade, dass es keine offizielle Meldung zur Umstellung auf Bitcoin gab, können jedoch damit leben. Hauptsache wir bekommen unser erklicktes Guthaben sicher und schnell ausgezahlt. Und beides ist möglich, wir wurden bereits 2 mal per Bitcoin ausgezahlt.

CoinPot richtet einen Appell an seine User sich an die Regeln zu halten

Das extrem beliebte und manchmal etwas überlastete Faucet-Netzwerk CoinPot geht gegen betrügerische Absichten von Usern vor. In einer sehr langen uns ausführlichen Nachricht richtet es einen Appell an alle User das Betrügen zu unterlassen. Zudem verspricht es langfristig ehrliche User, die auf den Einsatz von Scripten verzichten, einen guten Service und stabile Auszahlungen zu bieten. Hier die komplette Nachricht:

"We have been running faucets succesfully for over 4 years now and one of the biggest time-consuming challenges is fighting back against fraud/cheating. We classify fraud/cheating as many things, including any of the following...

Bots, and any other kind of automated claiming
Our main source of funding is advertising, without this funding we cannot maintain our high payout rates to users. Automated claiming bypasses our adverts and if we allowed it would mean we have much lower funds available.

Multiple accounts
Cheaters will often try to create multiple accounts, using different email addresses, IP addresses etc. This is against our rules - we allow one account per person. Fortunately this is actually very easy for us to detect - but it still goes on and means we have to spend time and money fighting against it.

Abusing the system
In other words trying to work around our rules, or find loopholes in how it works to attempt to claim more. Obviously any time we discover any such loop hole we will close it, but again this is time consuming and often we can only spot this after it has happened.

The current situation
Unfortunately over the last few weeks and months we have seen a significant increase in all these types of fraud/cheating. Its not hard to find evidence (on forums etc) that other big faucets and faucet networks are facing the same problems. In fact one of the biggest faucets around, freebitco.in, has significantly changed their model recently because of these problems - away from advertising revenue and now depend on gambling and users holding account balances, to prove they are genuine users. Freebitco.in has been around on the faucet scene as long as we have, so for them to take these steps is proof that this problem is serious. Also another big faucet network, faucethub has also created an internal system to detect and fight against fraud.

We have been working hard behind the scenes to ensure that CoinPot (and our faucets) can keep running. If we allow fraud and cheaters to be successful then we would very quickly go out of business. We have faced a choice to either continue fighting cheaters, or close up shop so that no-one can use our systems any more. Hopefully you will be happy to hear that our decision is to continue, but we need your help and support with this.

This is the current process...

Users register and claim via our faucets and use CoinPot to manage their "pots"
When users request withdrawal they are told that this can take up to 48 hours (the average turnaround is actually around 10 hours and often less)
During this time we run our automated CPFA system (see below) to detect any fraudulent patterns of use.
Any accounts that are detected by CPFA, are then MANUALLY double-checked to make sure we havent made a mistake. If we confirm and agree that the use is fraudulent/cheating then the accounts are suspended - which means withdrawal is cancelled.
For everyone else (i.e. our honest users), we make the payouts as requested.
More about CPFA (CoinPot Fraud Analysis)
Our bespoke, background CPFA system has been gradually developed over the last few years and currently consists of over 140 scripts and pattern detection utilities. It is continually growing and being refined, as we discover new ways for people to try to cheat! We have a huge amount of confidence that this system is accurate at separating the good guys from the bad guys. Obviously we cant go into a lot of detail about what these 140 odd scripts actually do, as this would give a big advantage to scammers who could try to bypass this system - but in most cases it should be fairly obvious.

How can you help?
So in summary, we are simply asking you to stick by the rules and then we can ensure CoinPot continues its success, and that you can benefit from that. We would also be very happy if you could post about your positive CoinPot experiences (including successful withdrawals) in reddit/forums etc - simply to counterbalance the negative stuff posted by the fraudsters and cheaters who we have caught out!

Our promises to you
In return we will make the following promises...

If you are a genuine, honest user who sticks by the rules...

We will keep CoinPot running smoothly - making improvements and increasing claim rates as often as possible
We will pay out any withdrawals within 48 hours when requested
We will promptly respond to any support questions you might have via email (support@coinpot.co)
If you are a scammer/cheater/bot...

We will detect your abuse and suspend your account.
We will not payout any withdrawal requests to you - meaning loss of funds and that you have wasted a lot of time claiming and using the system.
We will not enter into any correspondence (email etc) with you as this is just a waste of our resources. If you are a cheater and you try to contact us, please dont be surprised that we dont reply, and please take this a sign that we have detected your abuse and we don't want you to further use our systems.
We hope that this clarifies the situation as much as possible, and gives you confidence to continue using CoinPot. If you play nice then we want you here! :)

Regards CoinPot"

Unser Fazit: Leider ist es überall auf der Welt das gleiche, da wo es etwas zu verdienen gibt, da gibt es kriminelle Machenschaften und betrügerische Absichten. Die Dummen sind wie immer die ehrlichen User sowie die Betreiber! Trotzdem glauben wir, dass am Ende die Betrüger nicht gewinnen werden, so hoffen wir auch in diesem Fall die große Mehrheit der Userschaft sich an alle Regeln halten wird. Wir finden die CoinPot-Dienste super genial (übrigens zu finden in unserem  Faucet-Vergleich), hier kann man wirklich gratis Kryptowährungen erklicken.

Hiving zahlt nicht aus, verschickt aber immer noch Umfragen.

Leider gibt es diesmal keine guten Nachrichten von dem französischen Anbieter für bezahlte Umfragen, den wir bereits seit 2012 hier auf Adiceltic.de vorstellen, die Rede ist von Hiving. Wir erhielten in den letzten Monaten von etlichen Usern Meldungen, wonach diese ihre Anzahlungsanforderungen nicht erhalten haben. Einige warten bald ein Jahr auf ihr Geld! Das nervige dabei ist jedoch, dass fast täglich weitere Umfragen per Email eingehen. Auch auf der Seite selbst gibt es Anzeichen dafür, dass hier nicht mehr daran gearbeitet wird, das zeigt ein Blick in die Datenschutzerklärung oder die FAQ, alle Informationen sind hier aus dem Jahre 2014, kein Wort von DSGVO. Wir hatten bereits seit einigen Wochen die Bewertung für Hiving hier auf ein Minimum heruntergefahren (0,5 von 5 Sternen) und raten aus diesem Grund jedem User von der Anmeldung bzw. weiteren Aktivität ab. Wir glauben es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Seite einfach aus dem Netz verschwindet. Wer seine Forderungen durchsetzen möchte, sollte alles per Screenshot sichern, seinen Anwalt kontaktieren bzw. ein Inkassounternehmen und einen Mahnbescheid beantragen. Da die Firma ihren Sitz in Frankreich hat(te), wir wissen es aktuell leider nicht genauer, könnte trotzdem die Chance bestehen noch an Gelder zu kommen.

Lugrando offline

Das Cashback-Portal Lugrando ist seit einiger Zeit bereits offline und die User haben keine Möglichkeit mehr ihre Daten abzurufen. Wir können es leider nicht genau zurückdatieren, da auch wir nicht täglich auf allen Seiten unterwegs sind, die hier auf Adiceltic.de gelistet sind. Fest steht jedoch, dass Lugrando im April laut Waybackmachine noch erreichbar war. Wir glauben, dass es etwas mit der DSGVO-Umstellung zu tun haben könnte. Denn besonders auffälig ist, dass in der Zeit um den April und Mai 2018 etliche Paid4-Projekte eingestellt wurden oder nicht mehr abrufbar sind, das kann kein Zufall sein. Wissen tun wir es jedoch nicht, da der Betreiber Tobias A. jedoch ein EDV-Spezialist ist und in den letzten Jahren mehrfach das Design und Script von Lugrando selbst änderte, glauben wir, hätte er wissen müssen damit umzugehen. Daher glauben wir nicht, dass die Seite nochmal zurückkommen wird. Wir nehmen sie natürlich hier aus der Auswahlliste raus

 

Mit Dondino Geld verdienen

Diese News könnten dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern