Zurück zum Glossar
1_euro_rotating_04
Geld verdienen
mit Bux-Seiten

Was sind Bux-Seiten?

Bux Seiten ist ein weiterer Begriff für PTC-Seiten. Bux-Seiten sind also auch Webseiten aus dem Bereich des Paid4 aber eher international (englischsprachig) angesiedelt. Das liegt daran, dass sich diese Variante in den USA stärker profilieren konnte, während diese Form des Geldverdienens bei uns in Deutschland in den meisten Paidmail-Scripten bereits enthalten ist.

Es gibt durchaus einige Seiten, die auch auf Deutsch übersetzt wurden, allerdings bildet das eher die Ausnahme. Bei Bux-Seiten lässt sich also auch durch das Betrachten von Werbeanzeigen Geld verdienen. Diese werden von Sponsoren und Usern gebucht und im Schnitt mit ca. 0,1 - 1 Cent Cent vergütet. Die Vergütung ist bei vielen Webseiten aber auch abhängig von der Mitgliedschaft, welche man hat. So gibt es bei den meisten Bux-Seiten die Möglichkeit sich ein Upgrade der Mitgliedschaft zu kaufen um so bessere Verdienste zu erhalten. Dabei erhöht sich nicht nur die Vergütung pro gesehene Werbeanzeige, sondern auch die Vergütung pro Werbeanzeige welche sich ein Ref angeguckt hat. Denn Bux-Seiten sind sehr darauf ausgelegt, dass die User neue User (Refs) werben.

Weitere Möglichkeiten online Geld zu verdienen

Mit aktiven Refs lassen sich nämlich die Einnahmen deutlich erhöhen, so ist es sehr gut möglich bis zu 1 Cent pro gesehene Werbeanzeige eines Refs zu erhalten. Hat man also einige Refs geworben lässt sich ein Upgrade also durchaus finanzieren und somit Gewinn erwirtschaften. Man kann allerdings auch Refs mieten. Dies sind dann Refs die sich auf der Seite ohne Werber angemeldet haben. Aber Vorsicht, die Aktivität kann sehr stark variieren. Totalverluste durch plötzliche Inaktivität seiner gemieteten Refs ist nicht ausgeschlossen. Insgesamt ist dieser "Refwerbe-Bereich" eher etwas für den Bux-Seiten User mit viel Erfahrung und anfangs sollte man nur direkt Refs werben oder einfach nur klicken.

Bux-Seiten können eine gute alternative Form des Geldverdienens darstellen. So sind pro Anbieter evtl. täglich nur ein paar Cent Verdienst drin, je nach Konto-Uprade oder der Anzahl Refs ist dieser Wert steigerbar. Trotzdem gilt, die meisten Anbieter sitzen nicht in Deutschland, man sollte englisch verstehen und bei PayPal oder PayZa angemeldet sein, um sich das Guthaben überweisen lassen zu können. 

Wichtige Infos

Einige Anbieter verlangen eine ordentliche Aktivität um überhaupt die Verdienste der Refs gutgeschrieben zu bekommen. Einige Anbieter verlangen des Weiteren regelmäßige Logins, wenn nicht verfällt das Guthaben! Bei monatelangem Fernbleiben droht sogar die komplette Löschung inkl. der Downline.

Tipp: Wenn Du überlegen solltest Dich dort anzumelden ist auf jeden Fall ein Online-Konto bei Payza, PayPal, Neteller oder Coinbase (perfekt für Bitcoins) zu empfehlen. Das sind die Standard-Dienste über die ausgezahlt wird.

Aktuelle Umfrage

Linktipps

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern
adiceltic.de abonnieren

Newsletter-Anmeldung

Abonniere den Adiceltic.de-Newsletter und verpasse ab sofort keine News mehr.

Keine Angst, deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!