Zurück zum Glossar
41d5e25587
© sxc.hu | Iprole

Wie funktioniert eine Auszahlung?

Bevor man sich auszahlen lassen kann, muss man erst einmal Geld verdienen und dieses in seinem Account bei dem jeweiligen Anbieter ansammeln. Vom Prinzip her wie bei einem Sparschwein, bevor es "geschlachtet" wird.

Das Geld kann man sich bei überschreiten eines bestimmten Wertes (von Anbieter zu Anbieter verschieden) auszahlen lassen. Dieser Wert ist die sogenannte Auszahlungsgrenze. Diese gibt den Betrag an, welchen man mindestens auf dem Account haben muss um eine Auszhalung zu beantragen. Nehmen wir an die Auszahlungsgrenze liegt bei 5 Euro und auf eurem Account habt ihr 5,50 Euro angesammelt. Dann könnt ihr unter dem Punkt Auszahlung eure Auszahlung beantragen. Die meisten Paidmailer bieten eine Auszahlung via Banküberweisung und Paypal an. Vereinzelt kann man sich auch in Klammlosen, Primera oder per Moneybookers auszahlen lassen. Wir raten jedoch ab die Variante mit Klammlosen zu nutzen, da gerade hier schlechte Umrechnungswerte zu Minderverdiensten führen. Nehmen wir nun an man möchte sich via Banküberweisung auszahlen lassen, so muss man in dem entsprechenden Feld seine Bankdaten eingeben und diese abspeichern. In Zeiten von Datenklau möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Anbieter in ihren AGB darauf hinweisen sollten, dass eure Daten (Personendaten und Bankdaten) nicht an Dritte übermittelt werden. Tun sie das nicht raten wir von einer Anmeldung ab! Bisher ist uns nach Jahren in der Paid4-Branche kein Fall bekannt, wo Bankdaten von Paid4-Diensten an unbefugte Dritte weitergegeben wurden, trotzdem kann man weder im Paid4 noch in anderen Branchen jemals sicher sein, bitte seid euch dessen bewusst.

Nächster Schritt zur Auszahlung

Als nächstes kann man den Betrag auswählen welcher ausgezahlt werden soll. Dieser wäre in unserem Beispiel 5,5 Euro. Gibt man den Betrag an und klickt auf "Auszahlung beantragen", so wird der Betrag dem Account abgezogen und es wird eine offene Auszahlung erstellt. Diese findet der Betreiber nun bei sich in der Administration seiner Paidmailerverwaltung und nun muss er das Geld innerhalb von 30 Tagen an den User überweisen. Der User sollte innerhalb dieser Frist nun einen Geldeingang auf seinem Girokonto verbuchen.

Fazit:
Eine Auszahlung funktioniert doch ziemlich intuitiv und sobald ihr das einmal gemacht habt, bekommt ihr das bei jedem Paidmailer problemlos hin, da der Ablauf einer Auszahlung immer wieder identisch ist. Unser Tipp, wenn ihr eine Auszahlung beantragt, dann schreibt euch das auf einen separaten Zettel oder in Excel-Datei mit. Neben dem Betrag, dem Namen des Dienstes solltet ihr auch das Datum, wann ihr das Geld angefordert habt eintragen. So könnt ihr genau sehen, wie lange der Paidmailer zur Überweisung benötigt. Zum Schluss noch ein weiterer Hinweis, macht euch auch zusätzlich einen Screenshot. Denn sollte irgendwas schiefgehen, dann seid ihr in der Beweispflicht, dass der Betreiber euch unrechtmäßig nicht ausgezahlt hat. So könnt ihr das immer beweisen...

Aktuelle Umfrage

Linktipps

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern
adiceltic.de abonnieren

Newsletter-Anmeldung

Abonniere den Adiceltic.de-Newsletter und verpasse ab sofort keine News mehr.

Keine Angst, deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!