Zurück zur Übersicht

Rund um das Thema „Bitcoins helfen Ihnen erste Million zu verdienen“

Mann mit Anzug und Bitcoin
Bitcoins sammeln kann sich auszahlen

Kategorie: Gastbeitrag

Dienste:

14.08.2018

Die Weltwirtschaft ist am heutigen Tag ein bisschen festgefahren. Statistisch gesehen läuft es heute mit den Banken nicht mehr so gut. Insolvenzen, falsche Investitionen und sogar Preisinflation kommen immer häufiger auf dem internationalen Finanzmarkt vor. Viele Unternehmer und große Firmen bemühen sich eine neue Lösung für die finanzielle Stabilität herauszufinden. In diesem Fall ist es wissenswert, eine andere Verdienstmöglichkeit einzusetzen. In erster Linie lenken ausländische Finanzexperten Ihre Aufmerksamkeit auf die vollkommen dezentral organisierten Währungen wie z.B. Bitcoins.

Für die Jugendlichen gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Geldverdienen. Bei einer Studie haben z.B. online Spiele im Casino gut abgeschnitten. Jeder volljährige Interessent kann im online Casino Schweiz verschiedene Spielkategorien auswählen und ein passendes Spielchen live testen. Mit online Spielen können Sie viel mehr verdienen. Trotz dieser Statistik bieten die meisten Fachleute aus dem Finanzbereich Bitcoins zum Kauf an. Auf diese Weise kann man sein eigenes jährliches Einkommen mühelos vermehren.

Was versteht man unter "Bitcoin"?

Sind Sie ein erfolgreicher Geschäftsmann oder ein Student, der viel Geld verdienen will? Dann sind Sie hier richtig. In diesem Artikel teilen wir Ihnen grundlegende Details zu dieser virtuellen Währung mit. Alle ökonomischen Grundbegriffe werden klar und sachlich dargestellt. Unter dem finanziellen Begriff verstehen erfahrene Finanzexperten ein elektronisches und dezentrales Geldsystem, umgangssprachlich spricht man von einer Kryptowährung. Besonders ist folgende Tatsache: Die Bearbeitung von Transaktionen und entstehenden Kosten dafür werden kollektiv durch das Netzwerk der Nutzer übernommen. Diese Kryptowährung basiert also auf einer freien Software. Mit anderen Worten kann man diese Aussage tätigen: Bitcoin gehört niemandem und wird von niemandem unter Kontrolle gehalten.

Bitcoin ist eine dezentralisierte digitale Art der Währung. Dies bedeutet, dass es keine Banken, keine Regierungen und keine Grenzen braucht. Bitcoin und das Bitcoin-Nnetzwerk bestehen einzig und allein aus Menschen.

Wie funktioniert es?

In erster Linie muss man eine sogenannte E-Geldbörse (Wallet) haben. Sie können sich ein Wallet mit Hilfe einer Software oder einer Mobile-App anlegen. Der nächste Schritt wäre, dass Sie erste Bitcoins sammeln können. Das kann man auf zwei verschiedene Weisen tun. Die Interessenten kaufen Bitcoins entweder auf einer populären Handelsplattform oder Sie erhalten diese virtuelle Währung durch Bezahlung. Da eine Bitcoin-Transaktion keine Bank zur Abwicklung benötigt, können alle Transaktionen ganz einfach zwischen zwei Beteiligten mit minimalen Gebühren stattfinden. Und da alle Transaktionen mit dieser Währung online geschehen, können sie geprüft, beglaubigt und abgeschlossen werden. Jede Transaktion wird innerhalb ein paar Minuten erfolgreich beendet. Das Beste ist allerdings, dass es dabei keine Inflation gibt!

Mit dem heutigen Tag gibt es eine limitierte Zahl an Bitcoin-Inhabern auf der Welt. Der Maximal-Betrag an Bitcoins kann nicht verändert werden. Der Markt selbst bestimmt jeden Tag den Wert der sich im Umlauf befindlichen Bitcoins. Aktuell ist ein Bitcoin ca. 6.000 Euro wert. Viele Menschen entdecken Bitcoins als neue Möglichkeit der Geldanlage und Spekulation. Und immer mehr Menschen akzeptieren virtuelle Geldbörsen (Wallets) aus Bitcoins. Als Bezahlmethode nutzen inzwischen ca. 12,5 % aller Unternehmen weltweit Bitcoin.

Weitere Kryptowährungen

Eine neue Studie hat offiziell bestätigt, dass virtuelle Währungen für Überweisungen immer populärer werden. Solche Investitionen können aktuell in der Welt gegen Armut schützen. Nach der großen Finanzkrise im Jahre 2008 hatten viele Bürger kein Vertrauen mehr in das unüberschaubare Treiben der Banken. Alle Kryptowährungen existieren ausschließlich digital. Die Experten weisen darauf hin, dass es in der virtuellen Finanzwelt über 3.000 verschiedene Kryptowährungen gibt, Tendenz stark steigend.Zu den bekanntesten gehören:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Dash
  • Ripple
  • Monero
  • Litecoin
  • Ethereum Classic
  • NEM
  • Zcash
  • Factom 

Das Wort "Kryptowährung" kommt aus dem Griechischen "Krypto" und bedeutet "geheim" oder "verborgen" und deutet auf die kryptographische Verschlüsselung aller Bestandteile der Währung hin. Alle akzeptierenden Währungen wie zum Beispiel Euro oder Dollar werden vom Staat (Bargeld) oder von Banken (Zentralbank bzw. Privatbanken) ausgegeben. Sie steuern die Menge des Geldes und den Geldwert. Alle Kryptowährungen hingegen werden ausschließlich von Privatleuten generiert und verwaltet. Der weitere Unterschied zum normalen Geld liegt darin, dass Zahlungsverkehr ebenfalls direkt zwischen den Teilnehmern stattfindet. Ohne Banken und andere Mittelsmänner verlaufen Transaktionen mit Bitcoins oder anderen virtuellen Währungen.

Jedoch ist dieser Markt noch verhältnismäßig neu und daher noch nicht ausreichend reguliert. Es werden daher immer mehr Stimmen lauter, welche fordern auch Kryptowährungen und den Handel mit Kryptowährungen besser zu regulieren.

Verschiedene Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple

 

Der Hauptvorteil liegt darin, dass alle Transaktionen gebührenfrei bzw. kostenlos sind. Die Überweisungen verlaufen viel schneller. Die einzige Gemeinsamkeit der modernen Währungen liegt darin, dass der Gebrauchswert alle Kryptowährungen äußerst wichtig ist.

Wie schon erwähnt wurde, existieren alle Kryptowährungen nur digital und im Computernetzwerk der Teilnehmer. Dabei unterscheidet man passive und aktive Teilnehmer. Unter dem Begriff "passive Teilnehmer" versteht man die Inhaber der digitalen Währung. Irgendwann haben sie normales Geld in Kryptowährung umgetauscht. Aktive Teilnehmer hingegen geben Kryptogeld aus. Dazu nutzen beide einen speziell vernetzten Computer, um komplizierte Rechensaufgaben zu lösen. Falls eine solche Mathematikaufgabe gelöst wird, wird eine größere Menge an Kryptowährung freigelegt (Mining). Diese Menge wird von den Teilnehmern festgelegt oder limitiert. Eine Weile kann sie nicht verändert werden. Auf diese ausgeglügelte Weise kann niemand Kryptogeld kopieren und somit die Menge erhöhen, was zur Inflation führen würde.

Wie sicher sind Investitionen in Kryptowährungen?

Die führenden Experten und Fachleute aus diesem Bereich sind von der Sicherheit des digitalen Geldes total überzeugt. Die Technologie auf dem Kryptowährungssystem ist viel sicherer als eine normale Verschlüsselung. Alle Informationen von der Geldmenge über Guthaben der Teilnehmer bis hin zu Transaktionen werden nämlich in einem gemeinsamen Netz (Blockchain) gesichert. Das heißt, in einem kryptografischen verschlüsselten Protokoll. Nicht eine Stelle wird die Richtigkeit der Daten prüfen, sondern alle aktiven Teilnehmer. Manipulationen sind aktuell unmöglich.

Fazit

Es gibt keine einheitliche Meinung, ob das Investieren in Kryptowährung eine gute Sache ist. Trotzdem sind viele Fachleute davon überzeugt, dass die Sicherheit im Vergleich mit anderen staatlich regulierten Währungen viel höher ist. Zusammenfassend kann man folgendes Fazit ziehen:

  • Kryptowährung könnte jeden Teilnehmer irgendwann reich machen
  • Eine einmalige Investition könnte Ihr Einkommen vermehren
  • Bitcoins und andere Arten vom digitalen Geld kann in reales Geld transferiert werden und andersherum
  • Betrug ist aktuell bei Transaktionen nicht möglich, da für eine Überweisung das Netzwerk nötig ist und jede Aktion geprüft und gegengeprüft wird.

 Es ist nicht einfach möglich, das Bitcoin Protokoll zu ändern. Jeder Bitcoin-Client, der sich nicht an dieselben Regeln hält, kann seine eigenen Regeln nicht einfach anderen Nutzern aufzwingen. Gemäß der aktuellen Spezifikation ist eine doppelte Ausgabe innerhalb derselben Blockchain ebenso wenig möglich wie eine Ausgabe ohne gültige Signatur. Deshalb ist es nicht möglich, unkontrollierte Summen von Bitcoins aus dem Nichts zu erzeugen, das Vermögen anderer Nutzer auszugeben, das Netzwerk zu korrumpieren oder Ähnliches.

 

DVB-T2 HD mit freenet TV

Aktuelle Umfrage

Screenshots aktueller Auszahlungen
Über 100 Paid4-Anbieter im Vergleich
Warnung vor unseriösen Diensten
Versandstatistiken von über 50 Paidmailern